Halberstadt (bkr) l An einem spielfreien Sonntag hatten die C-Junioren des VfB Germania Halberstadt zu einem Hallenfußballturnier in das Freizeit- und Sportzentrum eingeladen. Neben den gastgebenden Germanen, die mit einem Team des jüngeren und einem Team des älteren Jahrgangs antraten, spielten auch Eintracht Osterwieck, Oschersleber SC, FC Einheit Wernigerode und die Spielgemeinschaft Langen-stein/Derenburg um den Turniersieg. Traditionell bekamen die besten Teams am Ende eine große Dose Halberstädter Würstchen, es ging bei diesem Hallenturnier sprichwörtlich um die Wurst.

Erwartungsgemäß konnten sich die Verbandsliga-Spieler der Germanen mit 15 Punkten und 31:3 Toren durchsetzen. Zweiter wurden die Landesliga-Germanen (10 Punkte, 9:8 Tore) vor dem FC Einheit (9, 16:11), der Spielgemeinschaft Derenburg/Langenstein (6, 9:14), dem Oschersleber SC (3, 5:16) und Eintracht Osterwieck (1, 4:22).

Neben der üblichen Wertung für das Hallenturnier, bei dem es ansehnlichen Kombinationen und schön herausgespielte Tore zu sehen gab, wurden vom Wettkampfgericht auch noch Einzelwertungen vorgenommen. Hier zählten die Stimmen der anwesenden Trainer. Die meisten Treffer des Turniers erzielten die beiden Halberstädter Germanen Alexander Guhl (9) und Jakob Frye (8). Zum besten Torhüter wurde Lucas Strutz (FC Einheit) gewählt. Den Pokal für den auffälligsten Spieler nahm David Cholowinski (Oschersleber SC), einer der jüngsten Spielers des Turniers, in Empfang. Er fiel den Trainern durch sein sicheres Spiel und einen unbändigen Einsatz auf.

Der VfB Germania bedankt sich bei Schiri Marcus Hoffmeister, bei "Halberstädter", Sport Barz, "mmpoint", den Mitarbeitern des FSZ, bei Sprecher und Wettkampfleiter Bernd Waldow für die große Unterstützung sowie bei den Eltern und Großeltern der Spieler für den sicheren Transport und die Unterstützung während des Turniers.