Wernigerode (ige) l Mit einem 2:0-Erfolg beim Magdeburger SV Börde hat sich der FC Einheit Wernigerode im oberen Tabellendrittel der Fußball-Landesliga Nord festgesetzt.

Karsten Stein hatte als Einheit-Coach noch nie einen Punkt von seinem persönlichen Angstgegner mitnehmen können, auch diesmal stand das Spiel beim MSV Börde unter keinem guten Stern. Das gesamte Mittelfeld musste ersetzt werden. Das Trainerduo Stein/Helmstedt überraschte mit dem etatmäßigen Keeper André Helmstedt im defensiven Mittelfeld, wo er ein sehr gutes Spiel bot.

Nach sechs Minuten hatte der FC Einheit seine erste Chance, Martin Gottowik vergab nach Hereingabe von Nick Schmidt. Die Hasseröder erarbeiten sich auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten, der unbedingte Willen, die drei Punkte aus der Landeshauptstadt mitzunehmen, war deutlich erkennbar. Der MSV Börde zeigte sich nach 32 Minuten erstmals vor dem Einheit-Tor, Kevin Wellhausen parierte sicher. Die größte Chance hatte aber der FC Einheit durch Marco Oberstädt, der sich auf der linken Seite gut durchsetzte, dann aber an Keeper Jens Angerstein scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel wurde der MSV Börde stärker und versuchte das Zepter in die Hand zunehmen. Der FC Einheit hielt aber gut dagegen und zeigte sich immer wieder gefährlich vor dem Tor der Gastgeber. Besonders die Standards der Hasseröder brachten immer wieder Gefahr. So verpasste Alexander Kopp einen Freistoß von Nick Schmidt knapp (53.). Zwei Minuten später machten es die Hasseröder besser: Kopp brachte einen Freistoß von der Mittellinie in den Strafraum, wo Martin Gottowik per Kopfball zum 0:1 vollendete.

Folgerichtig erhöhte die Heimelf den Druck, in der 65. Minute verhinderte die Latte den möglichen Ausgleich. Die Wernigeröder blieben aber bei Kontern immer gefährlich. Eine Viertelstunde vor Schluss war es wiederum Gottowik, der einen schnellen Gegenstoß über Alexander Kopp und Marco Oberstädt zum 0:2 abschloss.

Der MSV Börde steckte aber nicht auf und hätte in der 84. Minute noch einmal ins Spiel zurück kommen können. Doch Keeper Wellhausen parierte einen Kopfball in toller Manier. Viel mehr passierte in der von Schiedsrichter Dustin Neumann (Staßfurt) gut geleiteten Partie nicht, somit brachte Karsten Stein estmals drei Punkte vom MSV Börde mit.

FC Einheit Wernigerode: Wellhausen - Matschke, Braitmaier, Alexander Kopp, Günther, Lindemann (89. Kleiner), Helmstedt, Schmidt, Wiese, Oberstädt (87. Steinecke), Gottowik (85. Brandt);

Torfolge: 0:1, 0:2 Martin Gottowik (55., 75.); Schiedsrichter: Dustin Neumann (Staßfurt); Zuschauer: 66.