Fußball l Bernburg (bkr) Weniger geht nicht - unter diesem Motto stand für den SV Veckenstedt personell das Auswärtsspiel beim TV Askania Bernburg II. Nicht einmal ein Auswechselspieler stand Gästetrainer Rüdiger Laue an der Saale zur Verfügung. Der gastgebende Tabellenzweite nutzte die Personal- situation des Aufsteigers jedenfalls gnadenlos und schickte ihn mit einer 6:1-Packung auf die Heimreise.

Nach einer solch hohen Niederlage sah es in den ersten 20 Minuten nicht aus. Der Gastgeber begann wie erwartet offensiv, führte schon früh mit 1:0 (10.). Doch Christoph Schönfelder ließ sechs Minuten später auch die Veckenstedter jubeln, als er zum Ausgleich traf. Danach konnte der Außenseiter überraschend gut mithalten, geriet aber wieder in Rückstand. Nach einem Eckball ahndete der Schiri ein Foul im Fünf-Meter-Raum an SVV-Torhüter Wagenführ nicht und gab stattdessen das zweite Tor für die Askanen. Die Gäste reklamierten, das brachte aber nichts ein. Von nun an waren sie total verunsichert und behielten nicht mehr so richtig die Übersicht. Wenig später nutzten die Platzherren die Konfusion und legten das 3:1 nach. Damit war ihr Torhunger aber noch nicht gestillt, bis zum Pausenpfiff bauten sie den Vorsprung bis auf 6:1 aus.

Die Veckenstedter befürchteten nun ein Debakel, doch Trainer Laue fand in der Halbzeit die richtigen Worte und motivierte sein Team noch einmal. In den zweiten 45 Minuten traten die Gäste dann auch mit einer couragierten Leistung auf und konnten weitere Gegentreffer verhindern. Selbst erspielten sie sich auch einige Chancen, die aber nichts Zählbares einbrachten.

SV Fortschritt Veckenstedt: Wagenführ - Abel, Zwenzner, Nippert, Bollmann, Paulsen, Kilian, Golz, Löppen, Schönfelder, Heuer;

Torfolge: 1:0 Tobias Donath (10.), 1:1 Christoph Schönfelder (16.), 2:1 Torsten Wendlandt (28.), 3:1 Oliver Drachenberg (31.), 4:1 Alexander Naumann (37.), 5:1 Lucas Weichbrodt (41,), 6:1 Alexander Naumann (43.); Schiedsrichter: Konstantin Haferland; Zuschauer: 30.