Fußball l Sargstedt (ige) Mit einem knappen, aber verdienten 1:0-Heimsieg über den Harsleber SV Germania hat sich Harzoberliga-Aufsteiger FSV Sargstedt ein wichtiges Polster auf die Abstiegsränge erkämpft.

Das vor dem Spiel von Sargstedts Trainer Rene Doege ausgegebene Ziel, nach zwei klaren Niederlagen die Abwehr zu stabilisieren, wurde von seinem Team hervorragend umgesetzt. Der FSV versuchte von Beginn an, den Harlebern sein Spiel aufzudrücken. Bei den ersten guten Chancen scheiterten Philipp Röpke freistehend an Gästekeeper Sebastian Dannhauer, Stefan Ruppers traf nur das Außennetz. Von den Gästen war im ersten Abschnitt nur wenig zu sehen. Sie hielten zwar kämpferisch gut dagegen, blieben aber vor dem Tor zu harmlos. Nach einer halben Stunde verflachte die Partie, so blieb es bis zur Pause torlos.

Nach Wiederanpfiff spielte der FSV Sargstedt gegen tiefstehende Harsleber wieder druckvoller. Vor allem über den eingewechselten Christoph Ganz rannten die Sargstedter immer wieder an, ohne sich jedoch klare Chancen zu erspielen. Als sich zwei Harsleber gegenseitig behinderten, schaltete Philipp Röpke blitzschnell, drang in den Strafraum ein und legte quer auf Alexander Laub, der zur umjubelten Führung einschob (64.). Erst jetzt erwachten die Gäste und erarbeiteten sich ein leichtes Übergewicht. Die Sargstedter beschränkten sich auf Konter, doch Christoph Ganz und Alexander Laub vergaben die Entscheidung. In einer hart umkämpften Schlussphase zeigte der gute Referee Ulrich Leichsenring dem Harslebener Enrico Sander nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte, in Überzahl geriet der knappe Sargstedter Sieg nicht mehr in Gefahr.

Torfolge: 1:0 Alexander Laub (64.); Schiedsrichter: Ulrich Leichsenring (Braunschweig); Zuschauer: 55; bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Enrico Sander (Harsleben) wegen wdh. Foulspiel (80.).