Halberstadt (bkr/her) l Im Spitzenspiel der Bezirksliga, Staffel West, empfingen die Männer vom HT 1861 Halberstadt am Sonnabend in der Sporthalle "Völkerfreundschaft" den Tabellenführer SV Lok Oschersleben. Waren im Hinspiel bei den Domstädtern noch einige verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen, so hatte Spielertrainer Oliver Quegwer diesmal alle Spieler an Deck, um die unglückliche Auswärtsniederlage wieder gut zu machen.

Zwar gingen die Gäste gleich in der Anfangsphase in Führung (0:2), doch mit dem Anschlusstreffer von Torsten Reuner blieb der Gastgeber dran. Nach dem dritten Gästetreffer erzielte Oliver Quegwer mit zwei Toren in Folge den Ausgleich und in der 10. Minute übernahmen die HT-Männer durch ein Tor von Matthias Aschbrenner erstmals die Führung (5:4). Von diesem Zeitpunkt an spielten die Halberstädter konzentrierter in der Abwehr und Torhüter Sven Walther entschärfte klare Tormöglichkeiten der Oschers- lebener. Nach 16 Spielminuten hatte sich der HT einen Drei-Tore-Vorsprung (10:7) erspielt, doch die Lok-Handballer ließen sich nicht abschütteln und hatten zur Halbzeit (15:14) den Anschluss wieder geschafft.

Nach der Pause erhöhten Dörge und Quegwer auf 17:14, doch die Gäste kamen immer wieder bis auf ein Tor heran. Beim Spielstand von 23:22 (47.) wendete sich jedoch das Blatt zu Gunsten der HT-Männer. Durch ihre harte Gangart hatten die Bodestädter (insgesamt 12 Zweiminutenstrafen) bereits zwei Spieler durch Rote Karten verloren, kam nun ein Dritter hinzu. In Überzahl spielten die Halberstädter nun ihre Angriffe erfolgreich aus und der in der zweiten Hälfte eingewechselte Torhüter Thomas Reuner schloss nahtlos an die Leistung seines Vorgängers an. Beim Spielstand von 29:25 (58.), bekam dann auch Matthias Aschbrenner die harte Gangart der Gäste zu spüren, als er im Angriff rüde gefoult wurde. Dafür gab es die vierte rote Karte für die Lok-Handballer und die Domstädter waren endgültig auf der Siegerstraße. Am Ende entschieden sie das Spitzenspiel mit 31:27 Toren für sich und konnten sich in der Tabelle den Bodestädtern bis auf einen Punkt nähern.

"Es war das erwartet schwere Spiel. Der Tabellenführer, unterstützt von seinem großen Fanblock, hat durch seine überharte Gangart einen möglichen Sieg vergeben. Wir haben uns nicht provozieren lassen, unser Spiel diszipliniert und mit Hilfe unserer Fans durchgezogen und somit den zweiten Tabellenplatz verteidigt", meinte der zufriedene HT-Betreuer Herbert Quegwer nach dem Spiel.

HT 1861 Halberstadt: Walther, Th.Reuner - Kahle (5), Hamann (2), To. Reuner (2), F. Wolff, Dörge (7), Quegwer (9), Fröhlich, S. Wolff, Aschbrenner (6), Stober, Naumann, Feldheim.