Wittenberg (bkr/hge) l Mit 67:79 haben die Basketballer des SV Martineum Halberstadt ihr Landesliga-Auswärtsspiel beim MTV Wittenberg verloren. Durch einige krankheitsbedingte Ausfälle konnten die Halberstädter allerdings nur fünf spielfähige Akteure aufbringen, so dass sie ohne Auswechselspieler antreten mussten.

Der SVW war somit klarer Aussenseiter, da der MTV Wittenberg mit allen Stammkräften antrat. Dementsprechend entwickelte sich auch der Spielverlauf. Die Hausherren dominierten das erste Viertel klar, die Martineer versuchten dagegen, kräfteschonend zu verteidigen und machten in erster Linie die Räume unter dem Korb eng. Mit dem MTV trafen die Halberstädter jedoch auf ein Team, was an diesem Tag die resultierenden freien Würfe von außen treffsicher versenken konnte und somit bereits nach den ersten zehn Minuten mit 26:12 führte. In der Folge wechselten die Martineer auf eine Mannverteidigung, um die Kreise der Wittenberger Schützen einzuengen. Der MTV erzielte daraufhin im zweiten Viertel lediglich 13 Punkte, während die Martineer in der Offensive immer besser in die Partie fanden. Vor allem wussten die Gäste nun ihre körperlichen Vorteile besser einzusetzen und erzielten dadurch viele einfache Punkte. Bis zur Halbzeit reduzierten die Vorharzer somit den Rückstand auf sechs Punkte (39:33).

Nach dem Seitenwechsel fing sich der MTV wieder und fand zur Treffsicherheit zurück. Alleine vier Dreier fanden im dritten Viertel den Weg in den Korb der Halberstädter. Zwar hielten die Martineer offensiv weiter gut dagegen und erzielten immerhin 21 Punkte im dritten Viertel, lagen aber vor Beginn des letzten Viertel weiter zurück (66:54). Angesichts der nachlassenden Kräfte der fünf Martineer, war ein Sieg in weite Ferne gerückt. Dennoch gaben sie auch im letzten Viertel nochmal alles und konnten es ausgeglichen gestalten. Am Ende verlor der SV Martineum beim MTV Wittenberg nach respektabler Leistung mit 67:79.

Welche Auswirkungen diese Niederlage auf die Tabellensituation hat, hängt vom Ausgang des nächsten Spiels der Martineer beim Tabellenletzten aus Schönebeck ab. Sollte der SVM dort gewinnen, würde er aus eigener Kraft den dritten Tabellenplatz sichern. Sollte es keinen Sieg geben, droht sogar durch die Punktgleichheit von drei Mannschaften der Abrutsch auf Platz sechs.

SV Martineum Halberstadt: Cramer (27,) Gemeiner (25), Hartwig (8), Walter (7), Hoffmann.