Blankenburg (ige) l Tabellenführer Blankenburger FV II und der SV 56 Timmenrode waren aus Sicht des ehemaligen Wernigeröder Kreisgebietes die Gewinner des 20. Spieltages in der Fußball-Harzliga, Staffel 2. Die SG Cattenstedt/Hüttenrode kassierte im Abstiegskampf gegen Mitkonkurrent SV Ermsleben eine bittere Heimpleite.

VfB `67 Blankenburg - SV 56 Timmenrode 3:5 (1:1). Beide Teams mussten einige Stammkräfte ersetzen und bekamen nur mit Alt-Herrenspielern elf Akteure auf`s Feld. Dennoch entwickelte sich ein munteres Nachbarschaftsderby, in dem "Ersatzkapitän" Björn Zühlke die Heimelf mit einem 20-m-Flachschuss in Führung brachte. Die Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten, Andreas Damköhler glich nach tollem Pass von Sascha Paucke aus. Der Treffer brachte den VfB aus dem Rhythmus, fortan bestimmten die Gäste das Geschehen. Dank guter Paraden von Keeper Nils Haug und einem Pfostentreffer blieb es beim 1:1. Die zweite Halbzeit begann mit einem Eigentor des VfB-Torhüters, der vom eigenen Spieler irritiert wurde. Binnen 15 Minuten legten die Timmenröder entscheidend zum 1:4 nach. Zwar steckte der VfB Blankenburg nicht auf und verkürzte noch zweimal, der Sieg der spielerisch überzeugenden Timmenröder geriet aber nicht mehr in Gefahr.

Torfolge: 1:0 Björn Zühlke (11.), 1:1 Andreas Damköhler (15.), 1:2 Nils Haug (48. Eigentor), 1:3 Daniel Hoffmann (54.), 1:4 Tim-Sebastian Rensner (62.), 2:4 Norman Gierak (65.), 2:5 Andreas Damköhler (72.), 3:5 Robert Weiser (88.); Schiedsrichter: Nick Strübig (Veckenstedt).

SG Badeborn/Ballenstedt II - Blankenburger FV II 0:11 (0:4). Mit dem höchsten Saisonsieg untermauerte der Spitzenreiter im Gastspiel beim Tabellenschlusslicht seine Ambitionen auf den Durchmarsch in die Harzoberliga. 20 Minuten währte sich die SG Badeborn/Ballenstedt II tapfer, mit Marcus Lindenbergs Doppelschlag binnen einer Minute war die Moral der Einheimischen frühzeitig gebrochen. Fortan bestimmte die BFV-Reserve das Geschehen nach Belieben und schoss in regelmäßigen Abständen einen zweistelligen Sieg heraus. Dabei ließen die Blankenburger sogar noch einige Chancen liegen und hätten am Ende noch höher gewinnen können. Die Platzherren brachen regelrecht ein und sind in dieser Verfassung ein heißer Abstiegskandidat. Fleißigste Torschützen waren Marcus Lindenberg und Sebastian Lehmann, die auch in der Torjägerliste der Liga gemeinsam an der Spitze stehen.

Torfolge: 0:1, 0:2 Marcus Lindenberg (21., 21.), 0:3 Philipp Neudek (27.), 0:4 Marcus Lindenberg (45.), 0:5 Tobias Rudolf (60. Strafstoß), 0:6 Sebastian Lehmann (68.), 0:7 Philipp Neudek (72.), 0:8 Marcus Lindenberg (78.), 0:9, 0:10 Sebastian Lehmann (82., 87.), 0:11 David Lindner (90.); Schiedsrichter: Stefan Rennecke (Quedlinburg).

SG Cattenstedt/Hüttenrode - SV Ermsleben 3:4 (2:1). Die kampfstarken Gäste waren zu Beginn spielbestimmend und setzten mit Kontern immer wieder Nadelstiche in der nicht sattelfesten SG-Abwehr. Den daraus resultierenden Rückstand glichen die Gastgeber aber postwendend aus. Als Nico Fischer fünf Minuten später einen etwas umstrittenen Handelfmeter verwandelte, war die SG Cattenstedt/Hüttenrode am Drücker. Christian Rühlmann verpasste es, den dritten Treffer nachzulegen. Trotz der Führung agierte die Abwehr weiter unsicher und gestattete Ermsleben gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Als Sebastian Wisse mit einem Kopfball aus fast unmöglicher Situation auf 3:1 erhöhte, schien der Sieg sicher. Doch während die Gastgeber noch jubelten, verkürzte Christian Krieg und nutzte nur drei Minuten später einen Abwehrfehler zum Ausgleich. Ein Freistoßtreffer von Iven Holzmann aus 25 Metern, bei dem die Mauer falsch postiert war, wendete das Blatt endgültig zu Gunsten des SV Ermsleben.

Torfolge: 0:1 Tim König (19.), 1:1 Ronny Jahns (20.), 2:1 Nico Fischer (25. Handstrafstoß), 3:1 Sebastian Wisse (58.), 3:2, 3:3 Christian Krieg (59., 61.), 3:4 Iven Holzmann (78.); Schiedsrichter: Reinhard Kulp (Hasselfelde).

SG Stahl Blankenburg - SG Westerhausen II/Wedderstedt 1:1 (0:1). Mit dem Unentschieden gegen den Tabellensechsten blieben die Stahl-Kicker das dritte Spiel in Folge ungeschlagen (ein Sieg, zwei Remis) und dürften kaum noch mit dem Abstieg in Berührung kommen. In einer fairen Begegnung, Referee Helmut Berkmann musste nur eine Gelbe Karte an das Gästeteam verteilen, ging die SG Westerhausen II/Wedderstedt kurz vor der Pause durch einen verwandelten Strafstoß in Führung. Die Antwort der SG Stahl folgte Mitte der zweiten Halbzeit, Spielmacher Chris Gensler stellte ebenfalls vom Elfmeterpunkt den 1:1-Endstand her.

Torfolge: 0:1 Nico Hollmann (40. Strafstoß), 1:1 Chris Gensler (70. Strafstoß); Schiedsrichter: Helmut Berkmann (Rohrsheim).