Als gelungen darf der Trainingstag des Reit- und Fahrvereins Halberstadt-Spiegelsberge am Ostersonnabend bezeichnet werden. Ein buntes Programm sorgte für viel Abwechslung.

Halberstadt (fbo) l Am Ostersonnabend lockte das herrliche Wetter und spannender Reitsport wieder viele Pferde, Reiter und Zuschauer nach Halberstadt.

Auf dem Zeitplan standen neun Prüfungen, unter anderem der Führzügelwettbewerb, Reiterwettbewerb, Dressur- und Springprüfungen, in denen die Reiter ihr Können unter Beweis stellen konnten.

Neben diesem bunten Programm für die ganze Familie kam das leibliche Wohl natürlich nicht zu kurz - Speisen und Getränken standen für Teilnehmer und Zuschauer bereit. Fleißige Helfer des Vereins hatten in den Tagen zuvor die Anlage auf Hochglanz gebracht und die Halle vorbereitet, um allen Beteiligten beste Bedingungen und ein tolles Ambiente zu bieten.

Das Nennungsergebnis hat schon erstaunt, schließlich lag der Feiertag an einem Wochenende, an dem auch weitere Reitveranstaltungen in der Region stattfanden. Unter den Augen des Richters Heinz-Jürgen Preller absolvierten 86 Teilnehmer aus 17 Vereinen Sachsen-Anhalts ihre Prüfungen. Die Gastgeber waren stark vertreten und konnten sich mit guten Leistungen viele Plätze ergattern. Fatma Gümüs freute sich mit ihrem Pony Paul über einen tollen zweiten Platz.

Im Reiterwettbewerb sicherte sich Julia Patricia Zaar auf Odin den dritten Platz und im Ministilspringen mit Lassandro sogar den ersten Platz. Die E-Dressur konnte Kerstin Weber auf Quitano für sich entscheiden. In der A*-Dressur siegte Jenni Rebettge vom RFV Derenburg auf Franzi mit einer Wertnote von 7,6 vor Susann Kolbe vom RFV Halberstadt-Spiegelsberge. Im E-Springen ging es rasant zu und die Teilnehmer schenkten sich nichts. So siegte Madeleine Reis vom RV Wegeleben in einer Zeit von 29,7 s. Julia Patricia Zaar erreichte hier mit Lassandro den vierten Platz. Steve Brauns vom RF Quedlinburg konnte als einziger den A-Parcours mit einem Nullfehlerritt beenden und freute sich am Ende über den Sieg.

Der Sieg im erstmals absolvierten Hunterspringen, welches zugleich als erstes Wertungsspringen für den Harzer-Hunter-Cup gilt, ging an Susann Kolbe auf Jule vom gastgebenden RFV Halberstadt-Spiegelsberge. Spannend verlief der schon zur Tradition gewordene Jump Dog-Wettbewerb. Diesen entschieden Alexandra Zaar mit dem Pony Odin und Karen Ribbe mit ihrem Hund Iltis (beide RFV HBS-Spiegelsberge) in einer spannenden Runde für sich.

Der RFV-Vorstand machte abschließend schon Werbung für die nächste Veranstaltung. Am 16. und 17. August findet wieder das traditionelle Harzer Springderby statt.