Halberstadt l Der HSV hat sein Punktspiel bei Fortuna Dingelstedt mit 2:1 gewonnen und damit nach Punkten zum FC Einheit aufgeschlossen, der im Spitzenspiel bei Grün-Weiß Ilsenburg II nur ein Unentschieden erreichte. Nutznießer war auch der TuS Elbingerode, der mit seinem 3:1-Heimsieg gegen den TSV Wasserleben neuer Dritter ist und nur drei Punkte hinter den beiden führenden Mannschaften liegt. Auch am Tabellenende mobilisieren die abstiegsbedrohten Teams alle Kräfte. Der TSV Germania Groß Quenstedt holte daheim gegen die Spg. Heimburg/Börnecke drei wichtige Zähler. Der erhoffte Effekt blieb aber aus, da der Mitabstiegskonkurrent Rot-Weiß Abbenrode sich beim TSV Deersheim überraschend mit 1:0 behauptete. Verlierer des Wochenendes war im Kampf um den Klassenerhalt der SV Empor Dedeleben, der nach seiner 0:3-Heimniederlage gegen Grün-Gelb Ströbeck nur noch drei Zähler Vorsprung vor Abbenrode und Groß Quenstedt hat.

Einen großen Schritt in Richtung Aufstieg hat der Blankenburger FV II in der Harzliga, Staffel 2, gemacht. Durch den klaren 6:1-Erfolg beim ärgsten Konkurrenten FSV Reinstedt wuchs der Vorsprung auf den FSV auf 14 Punkte an. Die Blütenstädter benötigen von ihren vier ausstehenden Spielen nur noch einen Sieg, um als Aufsteiger in die Harzoberliga festzustehen. Im Kellerduell bezwang die Spg. Cattenstedt/Hüttenrode den Letzten, die Spg. Badeborn/Ballenstedt II, mit 2:1 und steht damit momentan nicht auf einem Abstiegsplatz.

Ganz andere Sorgen hat Meteor Wegeleben in der Harzklasse, Staffel 1. Die bereits als Aufsteiger feststehenden Bodestädter wollen die Torjägerkanone der Volksstimme. Sie müssen nach Möglichkeit in jedem Spiel wenn möglich viele Tore schießen. Mit einem 4:1 auf eigenem Platz gegen die Spg. Badersleben/Dardesheim wurde der Anfang gemacht. In Torlaune zeigte sich auch die SG Lüttgenrode, die mit einem 6:2-Heimsieg gegen Blau-Weiß Schwanebeck II den zweiten Platz in der Tabelle festigte.

Die beiden führenden Mannschaften der Harzklasse, Staffel 2, meisterten ihre Punktspielaufgaben. Während Spitzenreiter SG Pansfelde beim FSV Reinstedt II mit 7:0 gewann, quälte sich die SG Dankerode zu einem knappen 1:0-Sieg bei Concordia Harzgerode II.

Das Spitzentrio in der Harzklasse, Staffel 3, festigte mit Siegen ihre Positionen. Die besten Karten im Aufstiegskampf hat Germania Wernigerode (17 Spiele, 41 Punkte), doch die Spg. Reddeber/Minsleben (17/38) und der TSV Berßel (15/32) rechnen sich auch noch etwas aus.