Blankenburg (ige) l Der Punktspielauftakt ist für die beiden Landesoberliga-Tennisteams des SV Lok Blankenburg sehr erfolgreich verlaufen. Die Damen gewannen beim 1. TC Blau-Weiß Zeitz mit 8:1, die Herren landeten daheim gegen die SG Einheit Stendal einen deutlichen 7:2-Sieg.

In stärkster Besetzung antretend, wollten die Blankenburger Herren mit einem Sieg gegen Einheit Stendal eine gute Grundlage für den weiteren Saisonverlauf schaffen. Im Spitzeneinzel setzte sich Landesmeister Sebastian Beilecke gegen Thomas Schumacher nach einen schwachen zweiten Satz knapp mit 6:3, 3:6 und 7:5 durch. Christian Kluge gab den ersten Satz gegen Martin Holis ab, fand danach aber besser zu seinem Spiel und gewann mit 4:6, 6:2 und 7:5. Im dritten Einzel war Stephan Sterzik der glücklichere Spieler, er entschied sein Match gegen Michael Seeber im Tie Break des dritten Satzes (7:5, 5:7, 7:6). Nachwuchsspieler Thomas Christopher Eckert ließ bei seinem 6:0, 6:4 Sieg gegen Maximilian Petersdorff im sechsten Einzel keine Zweifel am Erfolg aufkommen. Tobias Mahrholz und Sören Brauns fanden in ihren Einzelpartien keine richtige Einstellung zu ihren Gegnern Ingolf Mohne bzw. Carsten Zeihn, beide verloren jeweils glatt in zwei Sätzen.

Die entscheidenden Punkte sicherten die beiden Lok-Doppel Beilecke/Sterzik und Mahrholz/Brauns, ihre Kontrahenten Schumacher/Holis bzw. Zeihn/Petersdorff hatten in 0:2-Sätzen das Nachsehen. Das Lok Doppel Kluge/Eckert benötigten drei Sätze gegen Seeber/Mohme, um als Sieger den Platz zu verlassen und ihrem Team mit dem 7:2-Sieg die Tabellenspitze zu sichern.

Im Damenteam gaben die drei Jugendspielerinnen Celina Wiens, Lisa Hellmuth und Celina Kleefeld in Zeitz einen überzeugenden Einstand in der Landesoberliga. Nur Kristin Stock benötigte im ersten Einzel drei Sätze zum Sieg, Sabine Fiebig, Julia Walter, Franziska Kaiser, Lisa Hellmuth und Celina Kleefeld setzten sich jeweils glatt mit 2:0-Sätzen durch. Im ersten Doppel musste das Lok-Dup Walter/Kaiser eine Niederlage in drei Sätzen hinnehmen - es blieb die einzige aus Blankenburger Sicht. Die Doppel Stock/Kleefeld und Hellmuth/Wiens gewannen ihre Partien in zwei Sätzen und sicherten mit dem unerwarteten 8:1-Erfolg die Tabellenführung.