Die American Footballer der Wernigerode Mountain Tigers haben auch ihr zweites Heimspiel der Saison gewonnen. Gegen die Jena Hanfrieds landeten die Bergtiger nach zwischenzeitlichem Rückstand einen 34:16-Sieg.

Wernigerode (jmo/ige) l Die Hausherren begannen hochkonzentriert und agierten offensiv wie defensiv sehr konsequent. Erst holte die Defense per Fumble-Recovery das Angriffsrecht, das die Offensive durch den englischen Neuzugang Marcus Francis und eine Two-Point-Conversion von Andreas Janko in eine 8:0-Führung ummünzte. Kurze Zeit zwang sie die Thüringer, ihr Angriffsrecht per Punt abzugeben. Wieder nutzte die Offense der Harzer diesen Drive, um zu punkten. Tight End Marcel Bremer fing den Pass in der Endzone, Andreas Janko erhöhte per Extrapunkt auf 15:0.

Mit der klaren Führung nach zehn Minuten schien eine gewisse Selbstsicherheit das Kommando über die Bergtiger zu haben. In der Folge kam es immer wieder zu Fehlern und Nachlässigkeiten, die die Hanfrieds zurück ins Spiel kommen ließ. Die Thüringer zeigten nun ihrerseits, dass sie guten Football spielen können und wendeten das Blatt zu ihren Gunsten. Ein Touchdown nach Pass und ein gelungenes Fieldgoal verkürzten den Rückstand auf 15:9. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte ein erneuter Touchdown per Lauf aus kurzer Distanz und der Extrakick die Jenaer mit 16:15 in Führung.

Es rumorte kräftig an der Seitenlinie der Tigers. Die gesamte Mannschaft bäumte sich auf, um das Unheil einer drohenden Niederlage abzuwenden. Und diese Wende kam. Mit einem durch Dominik Knispel abgefangenen Pass schlug das Momentum in Richtung der Tigers um. Die Konzentration war zurück und vier Spielzüge später stand Johannes Herrschaft in der Endzone der Hanfrieds. Zwar misslang dieses Mal der Extrapunkt, doch die Gäste kamen in Zugzwang. Die Zeit lief für die Bergtiger.

Die Verantwortlichen der Hanfrieds spielten volles Risiko und suchten die Rettung in der Luft. Ein Pass folgte dem anderen, meist unvollständig, aber immer brandgefährlich und für große Raumgewinne gut. In dieser Situation war es Linebacker Marcel Knobbe, der die Vorentscheidung herbei führte. Ein missglückter Wurf des sonst gut spielenden Quarterbacks der Gäste landete in seinen Armen, uneinholbar marschierte er über 60 Yards zum 27:16. Da nur noch vier Minuten zu spielen waren, bedeutete dies für die aufopferungsvoll kämpfenden Jenaer die sichere Niederlage. Letztlich markierten Johannes Herrschaft, mit seinem zweiten Touchdown des Tages, und Andreas Janko per Extrapunkt das 34:16-Endergebnis für die Hausherren.

"Wenn man gleich zu Beginn des Spiels so furios loslegt, kann die eintretende Leichtigkeit manchen Fehler provozieren. Das sollte uns nächsten Sonntag in Jena nicht passieren", analysierte Coach Jens Mollnau direkt nach dem Spiel. Einigkeit herrschte bei den Trainern allerdings auch darüber, dass die Mannschaft ein ordentliches Spiel ablieferte und die Konzentration rechtzeitig wieder fand.

Für die Tigers geht es am kommenden Sonntag zum direkten Rückspiel nach Jena, wo der Sieg noch einmal untermauert werden soll. Der nächste Heimauftritt für die Bergtiger steigt am 15. Juni mit dem Interconference-Spiel gegen die Radebeul Suburbian Foxes.

Bilder