Halberstadt (tbl/fbo) l Anlässlich des 20-jährigen Vereinsbestehens hat der Traditionelle Karateverein Kempo Halberstadt e.V. (TKVKH) ein Seminar mit dem Präsidenten der ITKF (International Traditional Karate Federation) und gleichzeitig polnischen Nationaltrainer Sensei Wlodimierz Kwieciski, 7. Dan in Halberstadt im Sportland aus. Sensei Kwieciski wurde hierbei vom Generalsekretär der ITKF, Sensei Nelson Carrion 7. Dan, unterstützt.

Für Sensei Kwieciski war der Besuch von Halberstadt eine Zeitreise in die Vergangenheit, denn in Schwanebeck wurde 1987 der Grundstein für Karate in dieser Region gelegt. Während des Seminars, zu dem fast 60 Karate-Kas aus ganz Deutschland anreisten, erzählte er von dem ersten Kontakt zu Siegfried Kreißig und Ursula Kosinski, die im damaligen SGK Schwanebeck e.V. trainierten. Damals, Zu DDR-Zeiten war Karate verboten. Und dennoch unterstützte Sensei Kwieciski die Schwanebecker Karate-Kas und trainierte mit ihnen hinter verschlossenen Türen und Fenstern im Geheimen. Durch die Ankündigung in der VOLKSSTIMME wurde die damalige Schülerin Ursula Kosinski aufmerksam und beschloss Sensei Kwieciski beim Seminar zu besuchen. Kwieciski traute seinen Augen nicht, als er seine damalige Schülerin auf der Zuschauertribüne erkannte. Für beide war es ein sehr bewegender Moment, der dazu führte, dass Sensei Kwieciski am Sonntag zusammen mit Ursula Kosinski und weiteren ehemaligen Karate-Kas die Grabstätte seines engen Freundes in Schwanebeck besuchte.

Das Seminar selbst war sehr gut strukturiert und bot in über 7,5 Stunden Training auch den jüngeren Sportlern einen guten Überblick in den Aufbau der Karate-Techniken. Sensei Kwieciski gelang es dabei anhand vielfähiger Anwendungsbeispiele, das Gelehrte zu verdeutlichen. Die Schwerpunkte lagen bei den Dynamiken und Transition. Beide Themen sind essentiell, um Karate-Techniken mit maximaler Kraft und kontinuierlich stark ausführen zu können. Sowohl am Sonnabend, als auch am Sonntag gab es zwei Einheiten für die Fortgeschrittenen. Hier wurde die nur für den Wettkampf (Disziplin "Fukugo") entwickelte Komposition Kite studiert. Diese Komposition wurde von Hidetaka Nishiyama entwickelt und vereint neben Shotokan-Techniken auch Techniken anderer Karate-Stile. Am Sonntag trainierten die Fortgeschrittenen Sensei Kwieciskis Lieblingskata Gojushiho-Sho. An vielen Beispielen erklärte er, worauf es bei den vielen Techniken ankommt. Sensei Kwieciski zeigte sich abschließend sehr zufrieden, wie die Trainer trainieren und ihr Wissen weitergeben. Er sah seinen Besuch als Neubeginn, um traditionelles Karate ab jetzt verstärkt deutschlandweit populärer zu machen. Der Vorsitzende des TKVKH, Torsten Blaus, war mit der Besucher-Resonanz zufrieden. "Es freut mich, dass auch Karate-Sportler aus Stuttgart, Emden, Duisburg, Vilshofen, Dresden und Berlin die weite Fahrt nach Halberstadt auf sich genommen haben, um bei dem Weltklassetrainer Sensei Kwieciski zu trainieren. Darüber hinaus bin ich von der Unterstützung vieler regionaler Firmen absolut begeistert, die das Seminar teilfinanziert haben. So war es möglich, unseren Kids anlässlich des Jubiläums ein kostenloses Seminar mit zwei Top Trainer anbieten zu können. Im Namen unseres Vereins möchte ich dafür herzlich danken!"