Halberstadt (bkr) l Obwohl Germanias Trainer Torsten Brinkmann den VfB Germania Halberstadt am Saisonende verlassen wird, will er die restliche Saison noch mit 100 Prozent durchziehen. "Ich habe mit den Spielern gesprochen, dass ich aufhöre. Wir wollen aber bis zum Schluss alles geben, um doch noch den Klassenerhalt zu schaffen", so der Coach, der morgen mit seiner Mannschaft im heimischen Friedensstadion gegen Schwarz-Weiß Bismark antreten muss.

Die Situation ist der Mannschaft bekannt. Zu den Abstiegsplätzen sind es bereits sechs Punkte, zu Lok Aschersleben gar sieben Zähler. Dennoch hofft Brinkmann, dass die Germanen in den nächsten vier Spielen den Abstand zu den Ascherslebenern auf drei Punkte verkürzen können, denn am letzten Spieltag (7. Juni) müssen sie dort antreten und könnten dann im direkten Duell ihr Saisonziel erreichen. Doch das ist Zukunftsmusik.

Erst einmal haben die Germanen den Tabellensechsten aus der Altmark vor der Brust, das wird schon schwer genug. Personell sieht es jedoch nicht rosig aus. Moeller, Rumlich und Rathsack fallen definitiv aus und ob es Verstärkung aus der Ersten gibt, wird sich auch erst heute Abend entscheiden. Da müssen wohl wieder A-Junioren-Spieler den Kader auffüllen.