Auch in diesem Jahr wurde in der Volleyball-Kreisliga Halberstadt der letzte Punktspieltag in der Sporthalle des Martineums ausgetragen. Dazu begrüßte der Staffelleiter Ronald Denecke am Dienstagabend alle zwölf Teams. Dicht gedrängt ging es an diesem Abend zu, denn gespielt wurde auf drei Feldern gleichzeitig.

Halberstadt l Die Geräusch- kulisse in der Sporthalle war phänomenal, waren doch überall Anfeuerungsrufe zu hören.

Der Titelverteidiger VC Hessen I, der den zweiten Platz schon sicher hatte, tat sich gegen die Wegelebener schwer. Konnte er den ersten Satz noch für sich entscheiden, gingen der zweite und dritte Durchgang an die starken Bodestädter. Damit holten sie die nötigen Punkte, um sich den dritten Platz in der Endtabelle zu sichern. Im Spiel gegen die zweite Vertretung aus Hessen konnten sich anschließend beide Teams mit 2:0 durchsetzen. Das junge Team aus dem Fallstein spielte eine gute Saison und verabschiedet sich mit Rang zehn in die Sommerpause.

Die Volleyballfreunde hatten als Gastgeber und Tabellenführer eine Pflichtaufgabe zu erfüllen, sie benötigten nur noch einen Sieg zum Gewinn des Meistertitels. Den holten sie sich im Spiel gegen Weiß-Rot Ströbeck und ließen dann anschließend ihrer Freude über den vierten Titelgewinn in der Vereinsgeschichte freien Lauf.

Im zweiten Spiel gegen den VSV sollte die Kür folgen. Das VSV Team machte aber dem neuen Meister einen Strich durch die Rechnun g. Es spielte ganz stark auf und gewann schließlich auch verdient mit 2:0. Im Duell der Gäste wollte der VSV nach dem Sieg nachlegen und seinen vierten Platz verteidigen. Die Weiß-Roten ärgerten die Kreisstädter aber gehörig und unterlagen erst im Tie-Break. Dennoch reichten dem VSV die fünf Punkte zur Verteidigung des vierten Platzes.

Die Mannschaft der VSG HalberstadtI patzte gleich im ersten Satz (25:19) gegen die Eintracht aus Badersleben und hatte somit ihre Chance auf den vierten Tabellenplatz verspielt. Die Halberstädter ließen sich aber nicht entmutigen und bezwangen die Volleyballer aus Badersleben mit 2:1. Gegen die zweite Vertretung der VSG gelang dann den beiden Teams ein klarer 2:0-Sieg.

Das Team vom VfB Germania Halberstadt überzeugte am letzten Spieltag gegen den SFV Klein Quenstedt und gegen die Spielgemeinschaft Germania/Klein Quenstedt. Mit den erspielten sechs Punkten verbesserten sich die Germanen noch auf den achten Platz. Der SFV nutzte die Gelegenheit und setzte sich gegen die SG mit 2:0 durch und gab damit am letzten Spieltag die rote Laterne an den Kontrahenten ab.

Zu vorgerückter Stunde fand dann die Siegerehrung statt. Staffelleiter Ronald Denecke bedankte sich bei allen Teams für die sportlichen Leistungen und die gute Zusammenarbeit und übergab dann den Teams die Urkunden und Pokale. Als er den Wanderpokal, gestiftet von der ÖSA-Versicherung Osterwieck, an den neuen Kreismeister, die Halberstädter Volleyballfreunde übergab, kannte der Jubel keine Grenzen.

Der Dank der 12 Mannschaften aus der Kreisliga Halberstadt geht an alle, die zum Gelingen der Volleyballsaison 2013/2014 beigetragen haben.