Zu Beginn des Sommersemesters hat eine siebenköpfige Projektgruppe aus dem Studiengang International Business Studies gemeinsam mit ihrem Projektleiter Prof. Dr. Jens Cordes der Öffentlichkeit erste Ergebnisse der Zusammenarbeit mit dem Wernigeröder American-Football-Team "Mountain Tigers" präsentiert.

Wernigerode (asc/fbo) l Gleichzeitig überreichten Vertreter der Wernigeröder Stadtwerkestiftung einen symbolischen "Förderscheck" in Höhe von 1 000 Euro, wodurch zukünftig weitere Schritte bei der Analyse und Optimierung des Images sowie der Öffentlichkeitsarbeit des Vereins ermöglicht werden.

Untersuchung des Marketing-Konzeptes

"Das studentische Projekt enthält zwei Teilbereiche", erklärte Prof. Dr. Jens Cordes, Hochschullehrer für Dienstleistungsmanagement und -marketing am Wernigeröder Fachbereich Wirtschaftswissenschaften. Im Rahmen der Imageanalyse galt es, das bestehende Marketing-Konzept der Mountain Tigers empirisch zu untersuchen, auszuwerten und zu optimieren. Mit Hilfe von Fragebögen wurden unterschiedliche Zielgruppen angesprochen, das Ziel ist die Erhöhung des Bekanntheits- und Beliebtheitsgrades der Football-Spieler sowie der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit. "Langfristig würden wir die Mountain Tigers gern zu einer kleinen Touristenattraktion machen", verrieten die Studierenden.

Neben dem Image wurde auch die existierende Öffentlichkeitsarbeit ins Visier genommen: "Insbesondere die Social-Media-Auftritte und die Homepage der Mountain Tigers wollen wir verbessern", berichtete Projektleiterin Juliane Janzen (24), die im vierten Semester IBS an der Hochschule Harz studiert. Die gebürtige Wolfsburgerin betonte: "Gerade für diese Punkte können wir im nun laufenden Sommersemester die finanzielle Unterstützung der Stadtwerkestiftung ideal einsetzen". Eine engere Vernetzung von Sportlern und Studierenden kann sich die Projektgruppe schon jetzt zuschreiben: Neben Auftritten auf den gut besuchten Hochschul-Partys ist das Team in der Studentenzeitschrift "Tatort Campus" präsent. "Für uns war es gewinnbringend, theoretische Kenntnisse im Bereich Marketing und Projektmanagement praktisch umzusetzen. Gleichzeitig war es schön, einen Verein der Region zu unterstützen", so Juliane Janzen. "Wir haben auch gelernt, dass in der Praxis nicht immer alles nach Plan läuft und gerade Abstimmungen viel Zeit in Anspruch nehmen", ergänzten ihre Kommilitonen Marius Manietta und Anne-Sophie Mayer.

Oberbürgermeister lobt das Projekt

Oberbürgermeister Peter Gaffert lobte im Namen des Stiftungsvorstandes das Projekt: "Laut Satzung fördert die Stadtwerkestiftung Vorhaben im Bildungs-, Kultur- und Wissenschaftsbereich - wir freuen uns, mit dieser Förderung sowohl die Studierenden der Hochschule Harz als auch die Sportler der Mountain Tigers zu unterstützen", so das Stadtoberhaupt.

Prof. Dr. Olaf Drögehorn vertrat Rektor Prof. Dr. Armin Willingmann bei der Zusammenkunft und betonte die langjährige gute Zusammenarbeit zwischen der Hochschule Harz und der Stadtwerkestiftung: "Schön, dass auf diese Weise studentisches Engagement, Wissenstransfer in die Region sowie die enge Kooperation mit lokalen Vereinen Anerkennung erfahren", erklärte der in der Hochschulleitung für Informations- und Kommunikationstechnologien sowie E-Learning zuständige Prorektor.