Wernigerode (jsv/ige) l Mit einem 3:1-Auswärtserfolg bei der SG Grün-Weiß Potzehne hat der FC Einheit Wernigerode seine Erfolgsserie in der Fußball-Landesliga Nord auf sechs Siege am Stück ausgebaut.

Ohne vier Stammkräfte angetreten, agierte der FC Einheit in der Anfangsphase etwas verhalten. Die Gastgeber standen sehr tief und lauerten auf Konter. Die erste Chance war auf Seiten der Hasseröder, Marco Oberstädt scheiterte nach einem Pass von Marco Wiese an Potzehnes Keeper Matthias Wagner. Auf der anderen Seite köpfte Mario Stolle (24.) das Leder über die Querlatte. Danach sorgten überwiegend Standardsituationen für Gefahr vor dem Potzehner Gehäuse. Als Martin Gottowik nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden konnte, zeigte Schiedsrichterin Elfie Schwander sofort auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Alexander Kopp souverän zum 0:1 (36.). Kurz vor dem Pausenpfiff zeigte sich auch Potzehne vor dem Einheit-Gehäuse, aber ohne große Gefahr zu verbreiten.

Dies änderte sich nach dem Seitenwechsel. Die Altmärker kamen sehr aggressiv aus der Kabine und drängten auf den Ausgleich. Konnte Einheit-Torwart Kevin Wellhausen einen Schuss von Kai Klose noch in überragender Manier abwehren (48.), so war er zwei Minuten später machtlos. Einen Eckball von Torsten Seeger köpfte Jan Küllmei ungehindert zum 1:1 ein. Danach entwickelte sich ein hitziges Duell mit vielen Fouls und Diskussionen auf beiden Seiten.

In der Schlussphase besannen sich die Hasseröder wieder auf ihre spielerischen Stärken. Martin Gottowik köpfte das Leder nach Freistoß von Andy Wipperling knapp vorbei (70.). Wenig später machte es Benjamin Lindemann besser, einen langen Ball von Alexander Kopp verwertete er zur erneuten Führung. Die Entscheidung fiel sieben Minuten vor Schluss, als Martin Gottowik den gegnerischen Keeper Wagner umkurvte und ungehindert zum 1:3 einschob. Danach passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel. Abschließender Höhepunkt bei den Hasserödern war die Einwechslung von Co-Trainer Heiko Helmstedt, damit standen nach langer Zeit wieder zwei Helmstedts für das Einheit-Team auf dem Platz.

Einheit Wernigerode: Wellhausen - Matschke, Kopp, Braitmaier, Kleiner, Köppe (50. Lindemann), A. Helmstedt, Wipperling, Wiese, Gottowik (88. Griesau), Oberstädt (89. H. Helmstedt);

Torfolge: 0:1 Alexander Kopp (36. Foulstrafstoß), 1:1 Jan Küllmei (50.), 1:2 Benjamin Lindemann (77.), 1:3 Martin Gottowik (83.); Schiedsrichter: Elfie Schwander (Seehausen); Zuschauer: 96.