Im Ratsgarten hat der SV Eintracht Osterwieck das Landesklasse-Heimspiel gegen den Schackstedter SV mit 2:3 verloren und ist damit bis auf drei Punkte an die Abstiegsplätze herangerückt.

Osterwieck l Mit dem SVS stellte sich ein spiel- und kampfstarker Gegner im Ratsgarten vor, der sich nicht versteckte. So entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte mehr Spielanteile, doch nach zehn Minuten bot sich der Eintracht die erste Möglichkeit, als Matthias Kruppa nach einem Tantius-Freistoß knapp das Tor verfehlte. Christoph Tantius (16., 24.) und Vladimir Zir (35.) vergaben danach weitere gute Gelegenheiten. Bei den Angriffen der Gäste konnte sich auch Osterwiecks Schlussmann Philipp Schulze mehrmals auszeichnen und mit guten Paraden einen Gegentreffer verhindern. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Für die Hausherren begann die zweite Hälfte verheißungsvoll, denn Martin Bily und Zir hatten gute Möglichkeiten, den Führungstreffer zu erzielen, doch es sollte nicht sein. In dieser Phase fiel dann über- raschend das 0:1 (51.) durch Sebastian Horner. Doch die Antwort der Platzherren ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Einwurf setzte sich Tantius im gegnerischen Strafraum durch und vollendete gekonnt zum 1:1 (56.). Nur eine Minute später zwang Hannes Seubert den Gästeschlussmann zu einer Glanztat. In der Folgezeit hatte die Eintracht den SVS im Griff und erspielte sich einige Chancen, die aber nicht genutzt wurden. So kam was kommen musste, bei einem Konter foulte Schulze einen Schackstedter im Strafraum und es gab Elfmeter, den verwandelte Behrens zur erneuten Gästeführung (80.). Doch der Eintracht gelang wieder nur wenige Minuten später durch Bily der Ausgleich (85.). Nun bahnte sich ein Unentschieden an, doch die Osterwiecker hatten die Rechnung ohne die Gäste gemacht. Als sich Valentin Schmidt im Mittelfeld einen Ballverlust leistete, nutzten das die Schackstedter zum siegbringenden dritten Treffer.

"Wir waren in der zweiten Halbzeit klar überlegen, verloren aber am Ende durch drei grobe Fehler unverdient. Dadurch wurden wir für ein sehr gutes Spiel nicht belohnt. Nun wird es für uns im Kampf um den Klassenerhalt wieder ganz eng", so das Fazit von Eintracht-Trainer Rainer Dube.

SV Eintracht Osterwieck: Schulze - Blankenburg, Perle, Hauch, Bily, Tantius (85. B. Hahmann), Zir, Seubert (77. Saft), Kruppa (68. Hess), Schmidt, Strube;

Torfolge: 0:1 Sebastian Horner (51.), 1:1 Christoph Tantius (56.), 1:2 Maik Behrens (Foulstrafstoß, 80.), 2:2 Martin Bily (85.), 2:3 Thomas Müller (88.); Schiedsrichter: Alexander Schulz; Zuschauer: 107