Wernigerode (ige) l Die American Footballer der Wernigerode Mountain Tigers haben auch ihr drittes Spiel in der Oberliga Ost gewonnen. Nur eine Wochen nach dem 34:16-Heimsieg gegen die Jena Hanfrieds behielten die Bergtiger auch im Rückspiel bei den Thüringern mit 27:7 die Oberhand.

Der Sieg war aber nicht die einzige Gemeinsamkeit mit dem Hinspiel. Nahezu identisch lief die Partie bei den gastgebenden Hanfrieds ab. Die Tigers-Defense eroberte das Angriffsrecht per Fumble-Recovery, was die Offense durch Johannes Herrschaft gleich im ersten Drive zur Führung nutzte. Es folgte ein Kampf auf Augenhöhe, in dem die Bergtiger etwas an Fahrt verloren.So blieb es zur Halbzeit bei der knappen 6:0-Führung.

Im dritten Viertel erhöhte Quarterback Daniel Lenz mit einem Ein-Yard-Lauf den Vorsprung auf 12:0. Jena war aber immer noch in Schlagweite und mühte sich redlich, das Blatt zu wenden. Zählbares kam allerdings nicht dabei auf das Anzeigenbrett. Erst im Schlussviertel kam es dann nochmal zu einem Punktereigen. Wieder war es Johannes Herrschaft, der für die Mountain Tigers den Weg in die Endzone fand und die Führung mit der anschließender Two-Point-Conversion auf 20:0 ausbaute.

Erst jetzt konnten die Gastgeber eigene Punkte erzielen. Mit einem kurzen Pass auf die Seite und anschließendem langen Lauf kam die Ehrenrettung für Jena zum zwischenzeitlichen 7:20. Die Hanfrieds setzten jetzt wie im Hinspiel alles auf eine Karte und versuchten per Onside-Kick gleich wieder das Angriffsrecht zu erobern. Ohne Erfolg, denn Christian Blumenthal fing den kurz geschossenen Ball und erstickte den Hoffnungsfunken der Saalestädter im Keim. Unter großem Jubel seines Teams und der mitgereisten Fans erzielte der etatmäßige Defenseliner und Linebacker per Kickoff-Return-Touchdown das 26:7. Der Kick zum Extrapunkt gelang Tino Euler souverän, somit war der 20 Punkte Vorsprung wieder hergestellt. Dies war auch der Endstand, denn die Harzer spielten die verbleibende Zeit souverän herunter.

"Wir haben heute von beiden Teams wieder ein tolles Spiel gesehen. Unsere Mannschaft hat in allen Teilen gut bis sehr gut gespielt und die Jena Hanfrieds im Griff gehabt. Wir haben den Gegner nach dem Hinspiel verbessert erwartet, dementsprechende Konzentration gezeigt und verdient den Sieg geholt", resümierten die Trainer Jens Mollnau und Silvio Feuerstacke.

Zum zweiten Auswärtsspiel der Saison treten die Tigers am 24. Mai bei der bisher sieglosen zweiten Mannschaft des Bundesligisten Berlin Rebels zum Interconference-Spiel an.