Wernigerode (wie/ige) l Mit den ersten drei Vorrundenturnieren sind die jüngsten G-Juniorenkicker des Harzkreises in die Saison auf dem Feld gestartet. Die Qualifikationsturniere lieferten den 19 Mannschaften eine erste Standortbestimmung im Kampf um den Einzug in die Meisterrunde.

In Veckenstedt hatten sich die Favoriten schon frühzeitig heraus kristallisiert. Dem Hallen-Kreismeister FSV Grün-Weiß Ilsenburg konnte keiner ernsthaft Paroli bieten, auch der Quedlinburger SV musste sich nur den Ilsestädtern geschlagen geben. Gastgeber JSG Nordharz wurde Vierter hinter dem punktgleichen FSV Sargstedt.

Auch auf dem Wernigeröder Kohlgarten waren alle geplanten sechs Mannschaften am Start. Mit dem SV Germania Gernrode wurde der Favorit seiner Rolle gerecht, überraschend stark präsentierte sich die neuformierte Mannschaft des Hessener SV.

In Heudeber bestand das Turnierfeld aus sieben Teams, die schon einen Vorgeschmack auf die "Mini-WM" am 25. Mai gaben. In torreichen Partien, 78 Treffern fielen in 21 Spielen, trafen mit dem SC Heudeber und SV Darlingerode/Drübeck die besten Mannschaften im Auftaktspiel aufeinander. Mit vier Endrundenteilnehmern der Hallen-Kreismeisterschaft stand das Turnier auf hohem Niveau. Positive Überraschung war der der FC Einheit Wernigerode, der sich als Dritter noch vor der etwas höher eingeschätzten Elf von Germania Halberstadt platzierte. Die erfolgreichsten Torjäger in diesem Turnier waren Tim Behrens (Germania Halberstadt, 10 Tore), Lewin Beck (Einheit Wernigerode, 9) und Charlotte Utikal (SC Heudeber, 8).