In der Harzliga hat sich nach dem Blankenburger FV II (Staffel 2) nun auch die Zweite vom FC Einheit Wernigerode am vorletzten Spieltag in der Staffel 1 den Aufstieg in die Harzoberliga gesichert. Dagegen hat der Hessener SV mit der Heimniederlage gegen Elbingerode seine Chancen endgültig verspielt.

Halberstadt l Das hätten sich die Hessener nach der Hinrunde nicht träumen lassen, dass sie am Ende leer ausgehen. Doch sie verspielten in der Harzliga, Staffel 1, ihren Fünf-Punkte-Vorsprung in der Rückrunde durch unnötige Niederlagen, zum Beispiel gegen den TuS Elbingerode, der dem HSV allein sechs Zähler abnahm. Die Oberharzer sind in der Rückrunde immerhin noch ohne Niederlage. Die Zweite vom FC Einheit nutzte dagegen seine Chance und steht nach dem 2:0-Auswärtssieg beim Abstiegskandidaten Germania Groß Quenstedt als Aufsteiger fest. Die Germanen und Rot-Weiß Abbenrode stehen punktgleich am Tabellenende.

In der Harzliga, Staffel 2, gibt es hinter dem Staffelsieger Blankenburger FV II spannende Positionskämpfe. Für den Quedlinburger SV, Blau-Weiß Bad Suderode und den FSV Reinstedt geht es noch um den zweiten Tabellenplatz. Auch die Abstiegsfrage ist noch nicht entschieden, Stahl Thale II dürfte als Nichtabsteiger feststehen, die Spg. Cattenstedt/Hütten- rode und die Spg. Badeborn/Ballenstedt II können sich vor dem letzten Spieltag noch Hoffnung auf den Verbleib in dieser Spielklasse machen.

Mit Meteor Wegeleben steht in der Harzklasse, Staffel 1, der Aufsteiger schon längere Zeit fest. Die Bodestädter gewannen bei der Zweiten des HSV mit 3:0 und sind damit immer noch ohne Niederlage, die SG Lüttgenrode festigte Rang zwei mit einem 3:2-Sieg beim SV Eilsdorf, der nun auch noch die Harsleber Germanen vorbei lassen musste.

Auch noch ohne Nieder- lage ist die SG Pansfelde in der Harzklasse, Staffel 2. Die SG fegte am vorletzten Spieltag den FSV Stecklenberg mit 8:3 vom Platz und ist damit von der SG Dankerode nicht mehr einzuholen. Pansfelde gehört somit im nächsten Spieljahr zu den Harzliga-Mannschaften.

Das schaffte auch die zweite Vertretung von Germania Wernigerode in der Harzklasse, Staffel 3. Die Germanen nutzten den ersten Matchball und siegten auf eigenem Platz mit 3:1 gegen die FSG Drübeck, während der ärgste Verfolger, die Spielgemeinschaft Reddeber/Minsleben/Silstedt, auswärts nur ein 2:2 erreichte.