Mit sehr guten Platzierungen haben die Skispringer des Ski-Klub Wernigerode das Auftaktspringen der 32. Nordwestdeutschen Mattenschanzentournee absolviert. Allen voran Leif Fricke, der in seiner Altersklasse 12/13 gewann.

Wernigerode l Bei sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein gingen 70 Skispringer aus zwölf verschiedenen Vereinen beim Auftaktspringen der 32. Nordwestdeutschen Mattenschanzentournee 2014 in Rückershausen an den Start. Mit dabei auch vier Weitenjäger des Ski-Klub Wernigerode, die mit zwei Podestplätzen für Aufmerksamkeit sorgten.

Den Anfang machte in der Schülerklasse 10 Anakin Neubarth auf der kleinen Schanze K 10. Mit Sprüngen auf 9 bzw. 8,5 Meter landete er in einem starken Feld auf Rang acht. Auf der Lahntalschanze mit einem Kalkulationspunkt von 37 Meter sprangen die drei Athleten von Trainer Jürgen Duschek. In der teilnehmer- und leistungsstärksten Altersklasse 12/13 vertrat der Hallenser Leif Fricke die Farben Sachsen-Anhalts - und dies mit Bravour. In einem spannenden Zweikampf holte er sich mit Weiten von 38,5 und 39,5 Metern einen knappen Sieg vor Simon Spiewok vom SK Meinerzhagen. In der Endabrechnung ersprang sich Leif Fricke durch die besseren Haltungsnoten einen Vorsprung von 3,3 Punkten.

Die beiden Jugendlichen Josua Selent und Robin Kirchhoff wetteiferten in der Alterklasse 16/17 um eine gute Ausgangsposition für die Tourneewertung. Josua Selent schaffte mit zweimal 31 Metern einen hervorragenden zweiten Platz und sammelte wichtige Punkte für das Gesamtklassement. Robin Kirchhoff hatte ein wenig Pech, da er im ersten Wertungsdurchgang einen sehr guten Sprung auf 31,5 Meter nicht stehen konnte. Als Vierter verpasste er knapp das Siegerpodest.

Komplettiert wurde das gute Ergebnis des Teams Sachsen-Anhalt von den Zwillingsschwestern Josephin und Pauline Laue vom SFV Rothenburg. In der Altersklasse 12 bis 15 erzielte Josephin Laue wie im Vorjahr einen souveränen Sieg. Sie landete bei 34,5 bzw. 34,0 Metern sehr sauber und bekam 203,8 Punkte. Ihre Schwester steigerte sich von Sprung zu Sprung und wurde mit 29 bzw. 30 Metern Dritte.

Wie in den Vorjahren, wurden allen Siegern des Auftaktspringens ein blaues Leader-Trikot übergeben, das es nun in Wernigerode zu verteidigen gilt. Dies wird für die Spezialspringer eine sehr schwere Aufgabe, da am 28. Juni die Punkte der Nordischen Kombination (Skispringen und Crosslauf) in die Wertung zur Tourneewertung 2014 eingehen.