Jugendfußball l Blankenburg (ige) Mit dem sprichwörtlich letzten Aufgebot haben die C-Junioren des Blankenburger FV ihr Landesliga-Punktspiel beim SV Lok Aschersleben mit 2:4 verloren.

Vier Leistungsträger mussten ersetzt werden, dafür sprangen die D-Jugendlichen Maximilian Flieger und Erwin Liese ein und Lucas John setzte sich trotz Zerrung auf die Bank. Zu allem Überfluss verletzte sich Christopher Witticke bei Aufwärmen, hielt aber trotzdem 40 Minuten durch und erzielte in der 18. Minute sigar das zwischenzeitliche 0:2. Bereits nach fünf Minuten hatte der stärkste BFV-Spieler, Julian Helmdag, die Gäste in Führung geschossen (5.). Noch vor der Pause verkürzte Tugay Arslan aus klarer Abseitsstellung, nach Wiederanpfiff glich der Lok-Torjäger mit dem einzigen regulären Tor der Ascherslebener aus. Kurz vorher hatten Witticke (38.) und Glenn Baumgartl (40.) das vorentscheidende 1:3 auf dem Fuß. Fünf Minuten vor Schluss der zweite Auftritt des schwachen Schiris, einen umstrittenen Freistoß verwandelte Maximilian Siebert direkt zum 3:2. Als der BFV alles nach vorn warf, um wenigstens noch den verdienten Punkt mit in den Harz zu nehmen, hatte der Referee seinen letzten Auftritt. Ein klares Foul an Marc-Henry Huch am Aschersleber Strafraum blieb ungeahndet, den daraus resultierenden Konter schloss Arslan zum 4:2 ab.

"Der Schiedsrichter hat auf beiden Seiten klare Fehlentscheidungen getroffen, aber bei uns waren diese spielentscheidend", resümierte BFV-Trainer Heiko Baumgartl.

Blankenburger FV: Mensch - Borgmann, Aderhold, Henschel (53. Flieger), Helmdag, Huch, Baumgartl, Preißler , Schüler, Witticke (40. Liese), Jasper.

Torfolge: 0:1 Julian Helmdag (5.), 0:2 Christopher Witticke (18.), 1:2, 2:2 Tugay Arslan (25., 42.), 3:2 Maximilian Siebert (65.), 4:2 Tugay Arslan (70.); Schiedsrichter: Klaus Stredicke (Brumby).