Halberstadt (bkr/tow) l Einen deutlichen 15:0-Sieg konnten die C-Junioren vom VfB Germania Halberstadt gegen den FC Grün-Weiß Piesteritz verbuchen.

Im vorletzten Heimspiel setzten die Germanen den Gegner von Beginn an unter Druck und trafen in den ersten fünf Spielminuten durch Jakob Frye, Cedrik Staat und Alex Guhl bereits dreimal in das Tor. Acht Minuten später gelang Frye der Treffer zum 4:0, bevor in der gleichen Minute Guhl aus 30 Metern in den Winkel traf. Nach dem 6:0 in der 19. Spielminute durch Niclas Eheleben sahen die zahlreichen Zuschauer zum Ende der ersten Halbzeit noch ein weiteres Mal Tore im Minutentakt. Frye und Staat mit drei Treffern trafen in den letzten vier Spielminuten vor dem Pausenpfiff zur 10:0-Halbzeitführung für die Platzherren.

Nach dem Seitenwechsel schraubte Staat die Führung für sein Team per Doppelpack schnell auf 12:0. Dann folgten 25 Minuten ohne Treffer. Allerdings gab es eine kuriose Szene, als ein Frye-Schuss von einem Piesteritzer Abwehrspieler in Torwartmanier pariert wurde. Anschließend staunten alle Beteiligten nicht schlecht, dass der Schiri nicht auf Strafstoß entschied. Hier war dem sonst souveränen Referee wohl die Sicht versperrt. In den Schlussminuten hatten die Germanen aber wieder Grund zum Jubeln, als Guhl, Staat und Max Stadler noch drei weitere Treffer erzielten.

Morgen müssen die C-Junioren zum Punktspiel nach Stendal.

VfB Germania Halberstadt: Hartmann, Müller (Hackenberg), Köhler (Biewendt), Kahmann, Mann, Stadler, Ehelebe, Seelhorst, Frye, Guhl, Staat.