Als voller Erfolg kann die Kreis-Kinder- und Jugend-Olympiade im Turnen aus Sicht der Halberstädter bezeichnet werden. Die Aktiven des VfB Germania dominierten in Blankenburg die einzelnen Konkurrenzen.

Halberstadt l Bei den diesjährigen Kreis-Kinder- und Jugend-Spielen im Gerätturnen sind weniger Teilnehmer an den Start gegangen als ursprünglich erwartet. In der Sporthalle des Gymnasiums "Am Thie" in der Blütenstadt waren die Vereine aus Blankenburg, Halberstadt und Wernigerode dabei, es fehlten die Turner aus Veckenstedt und Silstedt. Die weibliche Konkurrenz kämpfte wie gewohnt in den Disziplinen Stufenreck, Boden, Sprung und Balken um die Punktsiege. Bei den Jungen waren es Reck, Boden, Sprung und Barren sowie bei den Älteren zusätzlich Ringe und Pferd.

Cindy Strümpel mit Salto rückwärts und vorwärts

Besonders gute Leistungen zeigte Cindy Strümpel (VfB Germania Halberstadt) am Stufenreck, als sie für den Abgang einen Salto rückwärts wählte. Anna Bechthold (Lok Blankenburg) und wiederum Cindy Strümpel machten am Balken zudem mit dem Abgang Salto vorwärts bei den zahlreichen Zuschauern in der kleinen Halle auf sich aufmerksam. In der Altersklasse Jugend bis Jahrgang 2000 entschied Strümpel erwartungsgemäß den Wettkampf für sich (44,15 Punkte). Hier war nur noch Josephine Rackwitz (ebenfalls Halberstadt; 35,90) mit dabei. Die Turnerinnen aus Halberstadt hatten auch in den anderen Altersklassen zumeist die Nase vorne.

In der AK 6 war Shayla Kalkbrenner (34,05) die Beste. In der AK 7 war Laura Guse mit 50,50 Punkten nicht zu schlagen. Nur zwei Teilnehmerinnen turnten in der AK 8, beide aus der Domstadt. Samara Broß (49,85) landete vor Antonia Fritz (49,25). Emily Schwandt entschied die AK der 1. und 2. Klasse für sich (41,50) und Tabea Enge (42,30) war Beste der Dritt- und Viertklässlerinnen. Für Blankenburg holten Anna Bechthold (Jugend, 42,95), Constantin Stahl (4. Klasse, 35,50), Martin Sonnberger (5.-8. Klasse, 52,85) und Pascal Gennrich (ab 14 Jahre, 54,35) die Siege. Maximilian Wagner hielt die Fahnen der Wernigeröder oben (4./5. Klasse, 34,30).

Die Bilanz aus Sicht des VfB Germania mit Trainerin Sieglinde Müller an der Spitze konnte sich am Ende sehen lassen: Mit zahlreichen Teilnehmern angereist, holten die Domstädter insgesamt acht Mal Gold, sieben Mal Silber und vier Mal Bronze .

Weniger schön war ein Unfall während der Turnveranstaltung. Während des Wettkampfes verletzte sich eine Turnerin im Sprung so sehr, dass sie ins Krankenhaus musste. Sie brach sich den Ellenbogen. "Wir wünschen ihr gute Besserung", richtete Sieglinde Müller die Genesungswünsche im Namen des VfB Germania an die junge Sportlerin.

Platzierte des VfB Germania:

AK 6: 1. Shayla Kalkbrenner, 2. Isabell Resech, 3. Samira Rühland;

AK 7: 1. Laura Guse, 2. Frida Menzel, 3. Anna Lena Mokosch;

AK 8: 1. Samara Broß, 2. Antonia Fritz;

KM IV 1./2. Klasse: 1. Emily Schwandt;

KM IV 2./3. Klasse: 1. Tabea Enge 2. Klara Büttner;

KM IV 5.-7. Klasse: 1. Michelle Heinemann;

KM III: 1. Charlotte Rieger, 2. Vanessa Belger; Jugend IV: 1. Anna Bechthold, 2. Janin Henneberg (beide Blankenburg); 3. Laura Pistorius;

Jugend III: 1. Cindy Strümpel, 2. Josephine Rackwitz;

Jungen KM IV: 1. Maximilian Wagner (Wernigerode), 2. Hannes Nowak, 3. Thore Struwe.

 

Bilder