Die Harzer Kegeltalente haben bei Deutschen Meisterschaften erneut für Furore gesorgt. Dem dreifachen Edelmetall im Dreibahnen-Spiel ließen Jula Tropschug und Co. auch in ihrer Paradedisziplin, dem Bohle-Kegeln, zwei Medaillen folgen.

Lüneburg (lin/ige) l Die Jugend-Nationalspielerin vom SV 02 Heudeber war aus Harzer Sicht einmal mehr die herausragende Spielerin bei den Deutschen Jugend-Meisterschaft in Lüneburg. Neben der Bronzemedaille im spannenden Einzelfinale der weiblichen Jugend B erkämpfte Jula Tropschug auch im Mannschaftsklassement mit der Auswahl des Kreis-Kegel- und Bowlingverbandes (KKBV) Harz den dritten Platz. Nachdem der KKBV Harz 2009 Gold mit der Mannschaft erkämpft hatte, war dieser Bronzerang die zweite Medaille einer Harzer Jugend-Kreisauswahl.

Das Mannschaftsfinale war geprägt vom technischen Ausfall von zwei der insgesamt zwölf Bahnen. Nach einem Schiedsrichterentscheid spielten die Mädchen nur 80 Wurf über vier Bahnen, die zwei defekten Läufe wurden für jeden Starter mit einem 6-er Schnitt gewertet. Die Harzer Kreisauswahl mit Mannschaftsleiter René Hentschel erzielte in der Besetzung Jula Tropschug (806 Holz), Lea Röder (813), Sophie Könnemund (789), Lucy Lindner (771) und Ersatzspielerin Celine Nagel mit 3179 Holz den Bronzerang. Souveräner Sieger wurde der KFV Barnim mit 3219 Holz.

Tags darauf stand das Einzelfinale der weiblichen Jugend B an, für das sich Jula Tropschug als einzige Harzerin qualifiziert hatte. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Wettkampf wiederholte Monique Kabisch (KFV Barnim) mit starken 870 Holz ihren Triumph aus dem Vorjahr. Auf dem zweiten Rang folgten drei Mädchen mit jeweils 859 Holz, die in einem Stechen um die Medaillen spielten. Hinter Fabienne Allers vom SKV Bremervörde (106 Holz) sicherte sich Jula Tropschug mit 103 Holz den Bronzerang, Josephine Rodig vom KFV Dahme-Spreewald musste mit nur einem Kegel Rückstand mit dem vierten Platz Vorlieb nehmen.

In der männlichen Jugend B erkämpfte die Harzer Auswahl mit Justin Heinze (845 Holz, Lok Blankenburg), Jeremi Tropschug (840), Joel Nebe (829, beide SV 02 Heudeber), Chris Robin Rienäcker (811) und Ersatzspieler Lucas Mike Stötzner (KSC Ilsenburg) mit 3325 Holz den siebten Platz. Die Mannschaft der weiblichen Jugend A mit Mandy Stein (905), Laura Auerswald (892), Katherine Ventur (880) und Victoria Günther (877) belegte mit 3554 Holz ebenfalls Rang sieben.

Im Einzel verpasste Mandy Stein vom Hedersleber SV das Finale als 13. bei Punktgleichheit mit 896 Holz denkbar knapp. In der männlichen Jugend A scheiterte Landesmeister Christoph Stelzner (Geele Kaugel Ditfurt) mit sehr guten 892 Holz in der Qualifikation. Der Derenburger Marcel Rudolf kam mit der Anlage nicht zu recht und landete im gleichen Feld auf dem 24. Platz