Wernigerode (ige) l Zum Auftakt der Turnierserie hat der Handballverein Wernigerode drei Turniere für seine jüngsten Mannschaften veranstaltet. In den Altersklassen E-, D- und C-Jugend wurde um die Siegerpokal gespielt.

Der Auftakt war den jüngsten Handballern der E-Jugend vorbehalten. Aufgrund der offensiven Deckungsvariante bekamen die Zuschauer interessante Begegnungen mit einem ständige Hin und Her geboten. Sieger wurde die SG Thale/Westerhausen vor Gastgeber HV Wernigerode und der SG Thale/Westerhausen II.

Im Anschluss spielten die D-Jugendlichen den Gewinner aus. Die neuformierten Mannschaften nutzten die Gelegenheit, um sich das erste Mal den Fans zu präsentieren. Den Siegerpokal sicherte sich das Team vom Quedlinburger SV, das Gastgeberteam vom HV Wernigerode landete ebenfalls auf dem zweiten Platz. Rang drei belegte die SG Thale/Westerhausen. Auch hier konnten die Zuschauer in allen Begenungen erkennen, dass der Handball in der Harzregion wieder an Bedeutung gewinnt und die Handballvereine wieder mehr Kinder in den jungen Jahrgängen für diesen Sport begeistern können. Dies spiegelte sich in ausgeglichenen und spannenden Turnierspielen auf gutem Nivaau wider.

Den Abschluss des ersten Turnierwochenendes bildeten am Sonntag die Partien der C-Jugendlichen. Mit zwei Mannschaften aus Niedersachsen profitierten die Organisatoren des HV Wernigerode von den guten Kontakten auch über den Harzkreis hinaus. Von Beginn an entwickelten sich packende Begegnungen, die häufig erst in den Schlussminuten entschieden wurden. So wurden die letzten drei Spiele des Turniers jeweils zu direkten Entscheidungsspielen zwischen den Teams. Der Quedlinburger SV sicherte sich im direkten Duell gegen die HSG Astfeld/Langelsheim den fünften Platz. Im vorletzten Match gelang dem SV Langenweddingen gegen den HC Aschersleben der entscheidende Sieg zum vielumjubelten dritten Platz. Die letzte Partie des Turniers zwischen der SG Misburg und Gastgeber HV Wernigerode war gleichbedeutend mit dem Endspiel um den Turniersieg. Die Hausherren entschieden die Partie zu ihren Gunsten und gewann damit auch den Siegerpokal vor den Gästen aus Hannover.

Bei der Siegerehrung, die vom Wernigeröder Stadtratspräsidenten Uwe Friedrich Albrecht vorgenommen wurde, wurden auch die Feldspieler Jack Aubrecht vom SV Langenweddingen, Jannik Fohrer vom HC Aschersleben, Yannik Mitrovic von der SG Misburg und der Wernigeröder Torwart Theo Langer als wertvollste Akteure ihrer Zunft ausgezeichnet.