Mit vier Medaillen haben die Leichtathleten des VfB Germania Halberstadt bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Haldensleben aufgetrumpft. Damit erzielten die Domstädter eine bessere Bilanz wie im Vorjahr.

Halberstadt l Die offen ausgeschriebenen Titelkämpfe lockten Starter aus Sachsen, Thüringen, Niedersachsen, dem Saarland und Sachsen-Anhalt ins Waldstadion Haldensleben. Trotz des windigen und unbeständigen Wetters setzten sich sechs Athleten vom VfB Germania Halberstadt prima in Szene.

Alle voran Johannes Eppler, der Student der Hochschule Harz lief bei windigem Wetter eine absolute Bestleistung über die Stadionrunde. Mit seiner Zeit von 49,59 s war er nicht nur erleichtert, die 50-Sekunden-Marke geknackt zu haben, der Silberrang hinter Marco Kaiser vom Dresdner SC (48,33 s) machte auch seinen Trainer Steffen Fricke mächtig stolz. "Diese Zeit ist der Hammer, zumal er mehr als 250 Meter Gegenwind hatte. Der zweite Platz war der gerechte Lohn für diese Leistung", so Fricke.

Ebenfalls die Silbermedaille gewann Johannes Bude. Der Wahl-Halberstädter übersprang seine Einstiegshöhe von 4,00 m und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um einen Platz. Zwar wollte er deutlich höher springen, dennoch stimmte ihn die Platzierung zufrieden.

Die dritte "Silberne" für den VfB Germania gab es in der 4 x 100 m-Staffel, die mit 43,91 s neue Trainingsgruppenbestleistung erzielte. Der zweite Platz wurde aber teuer bezahlt, Steffen Fricke zog sich als Schlussläufer eine schwere Muskelverletzung zu. Letztlich war die Staffel in der Besetzung Johannes Bude, Johannes Eppler, Konstantin Rust und Steffen Fricke erstaunt über diese Zeit und hat sich für die Zukunft einiges vorgenommen.

Eine überraschende Medaille holte Laura-Jane Krötki in der Weitsprungkonkurrenz. In der "Windlotterie" von Haldensleben reichte der Halberstädterin eine Weite von 4,99 Meter zum Bronzerang. Teamgefährtin Juliane Drockner wurde Fünfte. Konstantin Rust stellte sich der Männerkonkurrenz im Weitsprung, kam aber mit dem böigem Wind nicht zurecht. Seine 5,98 m ohne Brett reichten nur zum vierten Platz, nur fünf Zentimeter fehlten ihm zu Edelmetall.

Bilder