Halberstadt (ige) l Bei den Bezirksmeisterschaften der Altersklassen U 14 bis U 20 sind die Leichtathleten des VfB Germania Halberstadt mit drei Goldmedaillen etwas hinter den Erwartungen zurück geblieben. Dennoch zeigten sie viele gute Leistungen.

Jüngster Starter war Yannik Schwendt, der quirlige Zwölfjährige holte sich nach dem Titelgewinn in der Halle auch im Freien die Goldmedaille im Kugelstoßen. Die Weite von 8,78 m war zugleich persönliche Bestleistung. In der Altersklass M 13 waren Julian Lorek und Niklas Kopetzki am Start. Julian Lorek holte mit guten 4,50 m die Bronzemedaille im Weitsprung, ließ aber noch Luft nach oben für die Zukunft. Knapp an einem Podestplatz vorbei lief er über 60 m-Hürden, 11,16 s bedeuteten Rang vier. Niklas Kopetzki hatte an diesem Tag den fünften Platz gepachtet, im 75 m-Lauf, Weitsprung und Kugelstoßen erzielte er jeweils die gleiche Platzierung.

Der 14-jährige Justin Liepack zeigte sich sehr fokussiert, verpasste aber zweimal den Titelgewinn knapp. Im Weitsprung mit Bestweite von 5,11 m und über 80 n-Hürden (13,61 s) wurde er Zweiter. Mit dem Bronzerang im Kugelstoßen (8,70 m) und Rang vier im Speerwurf (31,72 m) stellte er wieder seine Vielseitigkeit unter Beweis.

Konstantin Rust gewann in der Jugend U 18 einen kompletten Medaillensatz. Beim Sieg im Weitsprung steigerte er sich zum Vortag auf 6,26 m, beim Silberlauf über 110 m-Hürden verbesserte er seine Bestzeit um mehr als eine halbe Sekunde auf 15,49 s. Rang drei im 100 m-Sprint mit einer guten Zeit von 11,49 s rundeten einen guten Wettkampf ab. Leonard Eppler (U 20) verletzte sich beim Einlaufen leicht, zog aber dennoch den Wettkampf durch. Er wurde jeweils Zweiter über 100 m (12,04 s) und im Weitsprung (5,49 m).

Die Halberstädter Mädchen zeigten sich sehr energisch und gewillt, wurden aber vom schlechten Zeitplan, der nahezu chaotische Verhältnisse mit sich brachte, gebremst. Dennoch war die jüngste Athletin des VfB Germania, Saskia Kriesel, nicht unzufrieden. Sie konzentrierte sich auf den Hürdenlauf und Weitsprung, mit guten 10,35 s und Bestweite von 4,55 m kam ein sechster bzw. vierter Platz heraus.

Lilli Henschel und Lena Schlönvoigt vertraten Germania bei den Mädchen der Altersklasse W14. Bestleistung gab es für Lena Schlönvoigt als Zweite im Speerwurf mit 24,32 m, Lilli Henschel erzielte ihr bestes Ergebnis als Fünfte über 80 m-Hürden in 14,02 s. Nächste Woche in Dessau wollen die Mädchen bei den Landesmeisterschaften noch einen drauflegen.

Den dritten Titel für die Germania-Leichtathleten sicherte Juliane Golla in der Altersklasse W 15 über 80 m-Hürden. Sie zeigte schon im Training gute Resultate und belohnte sich mit ihrem ersten Titel. Im Weitsprung (4. Platz, 4,57 m) und Speerwurf (5. Platz, 31,22 m) ließ Juliane Golla zwei gute Ergebnisse folgen. In der U 18 war Juliane Drockner als einzige VfB-Athletin am Start. Sie blieb unter ihren Möglichkeiten und zeigte sich über vierte Plätze im Speerwurf und Weitsprung enttäuscht.

Die Abteilung Leichtathletik bedankt sich auf diesem Weg bei den fleißigen Eltern und dem Steuerbüro Schuber für die Unterstützung der Fahrten.