Das zweite Spiel in Folge verlor die Männermannschaft des HT 1861 Halberstadt in der Rückrunde der Saison 2010/2011 am Sonnabend in Weferlingen. Hatten die Domstädter das Hinspiel gegen den MTV noch mit 29:25 gewonnen, mussten sie sich nun dem Mitaufsteiger in die Verbandsliga knapp mit 31:32 Toren geschlagen geben.

Weferlingen. Nach dem 1:0 für den Gastgeber brachten Stefan Sackmann und Oliver Quegwer die Halberstädter in Führung. Sie spielten ihre Angriffe aus und warteten beim Abschluss bis sich eine sichere Torchance ergab und diese verwertet werden konnte.

Nach dem 8:9 für Halberstadt nahm der Gastgeber eine Auszeit, die die HT-Handballer aus dem Rhythmus brachte. In den folgenden Spielminuten versuchten die Gäste, durch Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Das Resultat war aber eine Zwei-Tore-Führung der Gastgeber (13:11, 21.). Christian Dörge, der sich über die gesamte Spielzeit wieder einer Sonderbewachung erfreute, und Oliver Quegwer, mit zwei Toren, brachten dem HT dann die erneute Führung, die dann durch Tangermann, Sackmann und wiederum Quegwer bis zum Halbzeitpfiff (14:17) behauptet wurde.

Nach Tangermanns Treffer zum 14:18 änderte sich jedoch das Bild. Weferlingen nutzte mehrere Zeitstrafen gegen den HT und verkürzte den Rückstand kontinuierlich. Der MTV agierte im Überzahlspiel mit einer doppelten Manndeckung und schaffte mit Kampf und großem Einsatz in der 43. Minute den Ausgleich (23:23). In der Folgezeit sorgten einige Entscheidungen der Unparteiischen für Kopfschütteln auf Halberstädter Seite. Die Schiedsrichter hatten ihre Linie aus der ersten Hälfte verlassen. Der Spielverlauf änderte sich nun ständig und die Partie wurde immer spannender. In der 50. Minute führte Weferlingen wieder mit zwei Toren, aber Matthias Aschbrenner und Andreas Hack schafften den Ausgleich. Doch fünf Minuten später lag der HT wieder mit zwei Toren hinten. Matthias Stober, nach seinem Auslandsaufenthalt wieder zurück, brachte seine Mannschaft aber wieder heran. Eine Zeitstrafe gegen Tangermann (57.) kam dann zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, Weferlingen erhöhte auf 32:29. Das Spielgeschehen wurde immer dramatischer. Die Ereignisse überschlugen sich. In der 59. Minute traf Dörge zum 32:30. Beim Gegenzug konnte Pesen- ecker den Wurf parieren und wollte Aschbrenner mit einem Konter in Szene setzen, da pfiff der Zeitnehmer - Time out für Weferlingen.

Damit war die Chance zum Anschlusstreffer auch dahin. Die restlichen zehn Sekunden reichten den HT-Männern nicht mehr, um wenigstens einen Punkt zu retten. So war der nie aufsteckende Gastgeber der Sieger dieser spannenden Begegnung.

Für Halberstadt bleibt das Fazit, dass mit mehr Disziplin und Einsatz auch wieder positive Ergebnisse möglich und auch notwendig sind.

HT 1861 Halberstadt: Pesenecker, Walther, Aschbrenner (2), Dörge (5), Greiff, Häberer (2), Hack (6), Hupe, Kahle, Kunkel, Quegwer (6), Sackmann (2), Stober (1), Tangermann (7);

Siebenmeter: Weferlingen 5 (3), Halberstadt 2 (1); Zeitstrafen: Weferlingen 6, Halberstadt 8.