Halberstadt (esc) l Der KSC Ilsenburg hat die 23. Auflage des Ostharzpokal-Turniers in der Halberstädter Kegelsporthalle Harmonie gewonnen. Das Turnier, das seine Premiere nach der "Wende" erlebte, wurde pro Team über 6 x 120 Wurf gespielt.

Als Pokalverteidiger ging Eintracht Derenburg ins Rennen. Der Verbandsligist traf 4727 Kegel und verpasste als Zweiter nur um 22 Kegel die Pokalverteidigung. Erwartungsgemäß gewann der Zweitbundesligist KSC Ilsenburg mit 4748 Kegeln. Auf den Plätzen folgten Hydraulik Ballenstedt (4653), Lok Blankenburg (4646), SV Einheit Halberstadt (4638), Stahl Quedlinburg (4611) und der Hedersleber SV (4585). Die beiden gemeldeten Teams aus Heudeber (SC 1919 und SV 02) konnten wegen Personalmangel nicht antreten. Auch die anderen Mannschaften hatten so ihre Probleme und liehen sich Spieler, wie Erwin Säger vom Halberstädter KSV Harmonie, aus. Die besten Einzelleistungen erzielten Philipp Pfeiffer (Halberstadt, 817), Wilfried Lindner (Derenburg, 812) und Horst Bläß (Ilsenburg, 808). Hartmut Schieler und Mario Wiehle vom gastgebenden SV Einheit Halberstadt hatten mit der Durchführung und der Turnierleitung keine Probleme.

KSC Ilsenburg: Martin Bollmann (787), Jens Mertins (761), Marcel Gleffe (792), Mathias Metzendorf (800), Oliver Angerstein (800), Horst Bläß (808);

Eintracht Derenburg: Peter Rummelhagen (766), Wilfried Lindner (812), Sven Meichau (790), Michael Meinecke (779), Steffen Könnemund (799), Michael Schulze (781);

Hydraulik Ballenstedt: Sebastian Steinmetz (791), Dirk Buchholz (775), Mathias Müller (764), Dieter Thrumann (765), Alfred Schilling (769), Niklas Trenkel (789);

SV Lok Blankenburg: Rolf Leonhardt (800), Ronald Oberdörfer (757), Matthias Kürschner (782), Maik Rehbein (736), Ingo Schmidt (786), Frank Doegen (785);

SV Einheit Halberstadt: Ralf Kaufmann (775), Wolfgang Kortegast (774), Erwin Säger (751), Siegfried Dähne (747), Günter Schlahsa (774), Philipp Pfeiffer (817);

Stahl Quedlinburg: Peter Heidenreich (772), Jens Golde (768), Gerhard Wünsch (765), Siegfried Golde (764), Uwe Melz (770), Jürgen Schlicht (772);

Hedersleber SV: Mario Kuhn (800), Michael Kampik (750), Ronald Hüttepohl (762), Michael Hertwig (760), Richard Brennecke (759), Steffen Hartung (754).

In Ditfurt, auch auf Bohle, trafen sich im kleinen und gemütlichen Kreis drei Teams zum 13. Bode-Selke-Pokalturnier. Hier ging es pro Team über 4 x 80 Wurf im Kegeln und über 4 x 3 Schuss mit dem KK-Gewehr. Am Ende gewann Saxonia Gatersleben (2297 Kegel, 97 Ringe) den Wanderpokal, vor Geele Kaugel Ditfurt (2284, 100) und dem Halberstädter KSV Harmonie (2212, 72).

Saxonia Gatersleben: Henrik Fischer (574, 25), Henri Hoffmeister (568, 25), René Dunte (576, 20), Karl-Heinz Dunte (579, 27):

Geele Kaugel Ditfurt: Joachim Werner (576,24), Hans-Joachim Kumm (565,27), Manfred Blath (559,24), Werner Lambert (593,25);

Halberstädter KSV Harmonie: Rolf Seesemann (572, 16) Herbert Schirrmeister (554, 17), Klaus Schumann (530, 22), Klaus Thal (556, 17).