Bereits das zweite Wochenende in Folge haben die besten Handball-Schiedsrichter Deutschlands Halberstadt als ihren Fortbildungsort ausgewählt. Traditionell bereiten sich die Kader in der Domstadt auf die jeweils bevorstehende Saison vor.

Halberstadt l Nachdem am ersten Juli-Wochenende der Elite-Kader mit den Lehrgängen startete, folgte am vergangenen Wochenende der Bundesliga-Kader.

Wie in jedem Sommer seit 2002 finden damit auch in diesem Jahr wieder Vorbereitungslehrgänge der Spitzenschiedsrichter des Deutschen Handball-Bundes (DHB) in Halberstadt statt. Ca. 170 Schiedsrichter sowie einige Funktionäre bzw. Referenten sind an insgesamt sechs Wochenenden im Juli und August im Halberstädter Tagungs- und Seminarhotel (Bildungs- und Gesundheitszentrum) zu Gast.

Genau wie beim EHF/IHF und Elite-Kader (Schulze/Tönnies, Geipel/Helbig, Harms/Mahlich, Hartmann/Schneider) gehören auch zum Bundesliga-Kader (ehemals B-Kader) Gespanne aus Sachsen-Anhalt. So zum Beispiel der gebürtige Halberstädter Steven Heine, der zwar seit einigen Jahren in Braunschweig lebt, jedoch weiter für den HT 1861 Halberstadt pfeift. Er freute sich, wieder in der Heimat zu sein. Heine pfeift gemeinsam mit Sascha Standke (BSV Klostermansfeld).

Peter Rauchfuß, Schiedsrichter-Lehrwart des DHB und damit Chef dieser jährlichen Schulung, ging auf die zahlenmäßig ordentlich vertretenen Duos aus Sachsen-Anhalt ein und geizte nicht mit Lob für diese. "Die Gespanne aus Sachsen-Anhalt sind eine Bank für mich. Hier wird hervorragende Arbeit geleistet. Schon zu meiner aktiven Zeit waren Magdeburger Schiedsrichter Vorbild, pfiffen sie doch bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Generationsübergreifend setzt sich die gute Schule durch, die offenbar hier gut verwurzelt ist."

Rauchfuß unterstrich auch, dass die Schiedsrichter gut vorbereitet zu den Lehrgängen, die ja sowohl im Sommer als auch im Winter in Halberstadt durchgeführt werden, anreisen. "Auf diesem Niveau fällt keiner durch, wenngleich sich einige anstrengen müssen. Generell gilt aber, dass alle über einen guten Fitnesszustand verfügen. Es sind viele junge Leute dabei, die die Sache mit Ehrgeiz verfolgen - ihnen ist die Vorbildrolle bewusst. Außerdem verlangt die Bundesliga als stärkste Liga der Welt logischerweise auch eine gute Vorbereitung der Unparteiischen."

Vom 25. bis 27. Juli folgt dann der Nachwuchskader, dazwischen (18. bis 20. Juli) trifft sich der Kader der 3.Liga und vom 30. bis 31. August tagt der Kader der Jugendbundesliga in der Domstadt. Gleichzeitig werden in diesem Jahr auch erneut die DHB-Schiedsrichterbeobachter für die anstehende Saison geschult (23./24. August). Somit kann man davon sprechen, dass Halberstadt die kompletten DHB-Schiedsrichterkader sowie auch den Beobachterkader begrüßt.

Alle Teilnehmer werden sowohl in der Lehrgangsstätte Seminar- und Tagungshotel Spiegelsberge als auch in der Sporthalle des Sport- und Freizeitzentrums sowie im Friedensstadion wie in den letzten Jahren sehr gute Lehrgangsbedingungen vorfinden. Rauchfuß bestätigte: "Die Einrichtung bietet uns ideale Bedingungen. Wir haben zudem ein gutes Verhältnis zur Stadt. Es ist eine Adresse, wo man zweimal im Jahr gutes und ungestörtes Teambildung durchführen kann. Wir würden was falsch machen, wenn wir nicht mehr hierher kommen."

 

Bilder