Halberstadt (esc/fbo) l In der Halberstädter Kegelsporthalle "Harmonie" wurde am Samstagvormittag eine Neuausbildung und Weiterbildung der Mannschaftsleiter durchgeführt.

An dieser nahmen über 50 Teamchefs (Vertreter) aus der Classic spielenden nördlichen Region Sachsen-Anhalts teil. Sie kamen aus den Landkreisen Magdeburg, Salzland, Börde und Harz. Die Schulung wurde durchgeführt von Lothar Krätsch, Schiedsrichterwart des Landes Sachsen-Anhalts. Die Ausbildung war erforderlich, um die Verantwortlichen im neuen Spielsystem, über 4 x 30 Wurf nach Punkten, welches ab September 2014 auf Landesebene gespielt wird, zu unterweisen. Die Mannschaftsstärke bleibt bei sechs StarterInnen unverändert, wobei zehn aufgestellt werden können. Neu ist, dass je ein Heimspieler gegen Gastspieler im direkten Vergleich kegelt. Der Bessere erhält nach jeweils 30 Wurf (15 Volle/15 Abräumer) einen Satzpunkt (SP), welche addiert werden (vier SP). Wer nach Sätzen (SP) gewinnt, erhält einen Mannschaftspunkt (MP) für sein Team. Steht es nach Sätzen 2:2, erhält der Spieler mit den mehr getroffenen Kegeln (120 Wurf) den MP. So werden sechs MP vergeben. Am Ende erhält das Team mit den mehr getroffenen Kegeln zwei weitere MP. Die Verantwortlichen versprechen sich vom neuen Spielsystem mehr Spannung, aber es ist möglich das ein Team mehr Gesamtkegel trifft und trotzdem nach MP das Spiel verliert. Das verstehen nicht alle Kegler und Einige (z.b. Bernd Gerloff vom HKSVH) treten zu diesen Spielen nicht an. Aber auch die Auffrischung der Sportordnungen, unterlegt mit Episoden und waren Begebenheiten, tat den alten und neuen Teamchefs gut. Am Ende bekamen Alle ihr Zertifikat und dürfen nun als Mannschaftsleiter und Kampfrichter Wettspiele auf Landesebene (120 Wurf nach Punkten) und Kreisebene (120 Wurf nach Kegel) leiten.

Zur gleichen Zeit fand in Aschersleben das 13. Traditionsturnier anlässlich der Bahneröffnung statt. Es wurde in der alten Wertung mit sechs Startern über 4 x 30 Wurf (120 Wurf) und getroffene Gesamtkegel gespielt. Hier zeigte der Halberstädter KSV Harmonie (HKSVH), als Vertreter aus der Landesklasse, den drei höherklassigen Teams das Nachsehen. Die Halberstädter trafen alle über 500 Kegel und kamen als Team auf sehr gute 3 123 getroffene Gesamtkegel. Zweiter wurde Gastgeber KC Ascania Aschersleben (3 077). Auf den weiteren Plätzen kamen der Magdeburger SV 90 (2 999) und der SV Rot-Weiß Großörner (2 939) ein. Turnierbester wurde Thomas Gerloff vom HKSVH mit 543 Kegel. Er war auch mit 200 Kegeln der beste Abräumer und erhielt dafür eine Sonderprämie, einen Kasten Bier. Darüber freute sich das HKSVH-Team mehr als über den gewonnenen Pokal. Teamchef Jens-Uwe Aschbrenner, welcher vor den Spiel noch mit Christian Voß die Schulung in Halberstadt besucht hatte, nahm bei der Siegerehrung den Pokal mit stolzer Brust in Empfang. Bei den anderen Teams waren Rocco Rohde (Aschersleben, 535), Steffen Gotsch (531, Magdeburg) und Thomas Andrä (509, Großörner) die besten Spieler.

Halberstädter KSVH: Bernd Gerloff (516), Thomas Gerloff (543), René Bertram (519), Enrico Just (501), Jens-Uwe Aschbrenner (518), Christian Voß (526).