Ilsenburg (ige) l Als Neuling gibt der Bergische Handball-Club 06 seine Visitenkarte beim Miesner-Gedenkturnier ab. Der Verein ist ein gemeinschaftliches Profi-Handballprojekt in den bergischen Städten Wuppertal und Solingen. Die erste Mannschaft, der das Bergische Land ihren Namen gibt, spielt seit der Saison 2013/14, nach einem einjährigen Kurzaufenthalt in der 2. Bundesliga, wieder in der Handball-Bundesliga.

In den ersten Jahren nach der Fusion 2006 wurde der angestrebte Aufstieg in die 1. Handball-Bundesliga jeweils knapp verpasst, 2009/10 erst in der Relegation. In der gleichen Saison sorgte der Verein auch im DHB-Pokal mit dem Einzug ins Viertelfinale erstmals für bundesweite Aufmerksamkeit.

Ein Jahr später wurde dann am letzten Spieltag der Sprung ins Deutsche Oberhaus perfekt gemacht, trotz guter Vorstellungen konnte der Abstieg aber nicht vermieden werden. Der BHC meldete sich aber postwendend zurück, in der Saison 2012/13 wurde bereits fünf Spieltage vor Ende der Saison der direkte Wiederaufstieg gefeiert. Die darauffolgende Bundesliga-Saison startete der Bergische HC mit vier Siegen in Folge, darunter ein 34:27 gegen den amtierenden Champions-League-Sieger HSV Hamburg. In der Folge kam das Team bis zum Saisonende aber nur auf fünf weitere Siege und konnte erst am letzten Spieltag durch einen 26:25-Erfolg beim Tabellenfünften Füchse Berlin den Klassenerhalt sichern.

Für die neue Saison hat sich das Team von Trainer Sebastian Hinze mit Moritz Preuss (TSV Bayer Dormagen), Nils Artmann (OSC Löwen Duisburg) und Milos Dragas (Metaloplastika Sabac/Serbien) verstärkt. Dem stehen mit Richard Wöss (TuS N-Lübbecke), Emil Berggren (Aalborg Håndbold), Stanko Sablji (unbekannt), Duje Miljak (SG Handball West Wien) und Michael Hegemann (TUSEM Essen) auch fünf Abgänge gegenüber.

Beim 25. Miesner-Gedenkturnier bestreitet der Bergische Handball-Club 06 am Sonnabend um 11 Uhr das Eröffnungsspiel gegen den Deutschen Meister THW Kiel. Komplettiert wird die Vorrundengruppe A vom Dänischen Erstligisten Skjern Håndbold.