Wernigerode (jsv/ige) l Der FC Einheit Wernigerode hat den Start nach Maß in die Landesliga-Saison perfekt gemacht. Die Hasseröder gewannen auch das erste Heimspiel der Serie gegen den SV Lok Aschersleben mit 4:1 und kletterten damit auf den zweiten Tabellenplatz.

Das Trainergespann Stein/Helmstedt war zu gehörigen Umstellungen gezwungen. Gleich acht Spieler fielen aus, so musste die zweite Mannschaft mit vier Wechselspielern und Björn Elfert in der Startelf aushelfen. Davon unbeeindruckt, legten die Hasseröder los wie die Feuerwehr. Der Gegner wurde schon am eigenen Strafraum unter Druck gesetzt, nach wenigen Sekunden gab Andy Wipperling den ersten Warnschuss ab. In der zweiten Minute war es dann passiert, Tobias Plantikow narrte die Gästeabwehr, umspielte Keeper Christian Timmerhoff und schob unter Bedrängnis zum 1:0 ein.

Die Heimelf blieb am Drücker, die Aschersleber Offensive fand aufgrund der frühen Ballverluste so gut wie nicht statt. Einen Schlenzer von Andy Wipperling lenkte Timmerhoff mit toller Parade an die Latte (12.). Martin Gottowik geriet freistehend nach tollem Plantikow-Pass in Rücklage und jagte die Kugel über das Tor (25.). Kurz darauf traf Mathias Schulze nach einem weiten Einwurf nur den Pfosten (31.). Erst kurz vor der Pause hatten die Gäste ihre erste Chance, Kai Hänsch traf freistehend aus sieben Metern nur das Außennetz (43.).

Auch nach Wiederanpfiff änderte sich nichts an den Kräfteverhältnissen. Alexander Kopp scheiterte mit einem Kopfball an Timmerhoff (51.), eine Minute später war der Lok-Schlussmann chancenlos. Nach mustergültigem Zuspiel von Björn Elfert schnürte Plantikow seinen Doppelpack.

In der Folge hatte der FC Einheit weitere gute Möglichkeiten, die beste vergab der im Mittelfeld aufgebotene Keeper André Helmstedt freistehend per Kopf. Wie aus dem Nichts fiel dann zehn Minuten vor Schluss der Anschlusstreffer, Michael Wendenburg ließ Torhüter Kevin Wellhausen keine Chance. Doch der FC Einheit antwortete postwendend. Leeroy Götz traf mit einem sehenswerten Freistoß noch die Latte (82.), der eingewechselte Jörg Wienert zielte eine Minute später genauer. Er vollendete freistehend zum 3:1. Kurz vor Spielende schlug auch der zweite "Joker" zu, Guido Wartenberg stellte mit seinem ersten Ballkontakt den 4:1-Endstand her.

Torfolge: 1:0, 2:0 Tobias Plantikow (2., 52.), 2:1 Michael Wendenburg (80.), 3:1 Jörg Wienert (83.), 4:1 Guido Wartenberg (88.); Schiedsrichter: Nick Kahlert (Schlanstedt); Zuschauer: 108.