Halberstadt (bkr) l Der 5. Ultra-Marathon entlang des Mittellandkanals wurde am Sonnabend in Wolmirstedt veranstaltet. Unter den Teilnehmern war auch Jens Schlottag aus der Laufgruppe des MSV Eintracht Halberstadt. Der Lauf war sehr interessant und sehr gut organisiert, alle fünf Kilometer gab es einen Verpflegungspunkt.

Morgens um 7 Uhr wurden 13 Läufer auf die 60 Kilometer lange Strecke geschickt. Start und Ziel war an der Schloss- domäne in der Innenstadt. Es ging entlang der Ohre und einem kleinen Park zum Mittellandkanal, dort war der erste kleine Anstieg auf die Dammkrone zu bewältigen. "Von dort aus liefen wir entlang der Wasserstraße, vorbei an der Schleuse Rothensee und dem Schiffshebewerk, zur Doppelschleuse Hohenwarthe. Dann führte die Strecke noch einige Kilometer am Elbe-Havelkanal entlang zum Wendepunkt", berichtet der Halberstädter. Auf dem Kanal herrschte reger Schiffsverkehr, an dem die Läufer ihr Tempo gut steuern konnten. Danach ging es durch ein Waldgebiet zurück zur Schleuse Hohenwarthe und weiter zur Trogbrücke über die Elbe, von dieser Stelle aus hatte man die beste Aussicht. Weiter ging es am Kanal bis nach Elbeu. Dort wurde die Deichkrone verlassen und die letzten 2,5 Kilometer bis ins Ziel auf Radwegen zurückgelegt. "Das war eine 30 km-Runde, die wir dann ein weiteres Mal genießen mussten", so Schlottag. Der Halberstädter erreichte nach 6:22:59 Stunden das Ziel und belegte damit in der Gesamtwertung Platz acht

Die Organisatoren boten auch eine Strecke über 30 Kilometer an, an der 66 Läufer und 22 Läuferinnen teilnahmen.