In der Landesliga hat der VfB Germania Halberstadt II einen weiteren Schritt nach oben getätigt. Nach dem 2:1-Erfolg gegen den SV Union Heyrothsberge stehen die Vorharzer jetzt auf dem vierten Tabellenplatz.

Halberstadt l Für die Mannschaft vom Trainergespann Armes/Stachowiak war es der zweite Sieg in Serie. Die Regionalliga-Reserve ist damit in der Spur, "spielerisch ist aber noch viel offen nach oben", so Karsten Armes nach der Begegnung.

Germania, gespickt mit einigen Akteuren aus dem Kader der "Ersten", zeigte einen sehr nervösen Anfang, fünf Minuten brauchte man, ehe der Ball halbwegs rund lief. Dann folgten 30 Minuten sehr guter Fußball. Normalerweise hatten die Gastgeber Chancen für drei, vier Treffer. Tom Fraus, Robert Rode und Denny Piele hatten einige sehr gute Möglichkeiten, um Halberstadt frühzeitig auf die Siegerstraße zu bringen.

Das 1:0 besorgte schließlich der "Capitano" persönlich. Nach einem guten Spielzug über die rechte Seite und einer Flanke von Rode war Florian Köhler in der Mitte mit einem technisch sauberen Kopfstoß zum 1:0 zur Stelle.

Das 2:0 folgte wenige Augenblicke vor dem Halbzeitpfiff, als Fraus seinen Alleingang nach Halberstadts gutem Umkehrspiel souverän abschloss.

"Wir hätten 3:0, 4:0 führen müssen", blickte Armes auf Halbzeit eins zurück, "mit etwas Glück war es zumindest ein 2:0".

Nach Wiederanpfiff stellte Germania II das Fußballspielen ein. Es lief vieles falsch, zum Glück für die Vorharzer war der Aufsteiger aus Heyrothsberge nicht clever genug, um das auszunutzen. "Die zweiten 45 Minuten gaben uns schon sehr zu denken", so Armes, "wir haben nicht so gespielt, wie es unser aktueller Tabellenstand womöglich aussagt".

Das 2:1 nach knapp einer Stunde war da nur folgerichtig. Nach einem Fehlabspiel traf Bach aus dem Gewühl heraus aus gut 20 Metern. Weil der Schuss verdeckt war, bekam Keeper Danilo Dersewski die Finger nicht mehr an den Ball. Bis zum Abpfiff war der SV Union dann feldüberlegen. Armes versuchte mit drei Einwechslungen zu korrigieren bzw. etwas Zeit von der Uhr zu nehmen. Es blieb aber ein großes Zittern, mit Glück behauptete der VfB die drei Zähler.

VfB Germania Halberstadt II: Dersewski - Wanka, Meier, Piele, Rode, Köhler, Fraus, Ch. Madaus, Probst, Schmidt, C. Madaus;

Torfolge: 1:0 Florian Köhler (25.), 2:0 Tom Fraus (44.), 2:1 Marcus-Antonio Bach (58.);

Schiedsrichter: Tobias Janke (Magdeburg).