Wernigerode (jmo/ige) l Die Konstellation vor der Partie war eindeutig: Mit einem Sieg gegen den ärgsten Rivalen hätten die Mountain Tigers vorzeitig den Staffelsieg in der Gruppe 2 der Oberliga Ost und damit die Teilnahme an den Playoff-Finals, die gleichbedeutend mit den Aufstiegsspielen zur Regionalliga sind, unter Dach und Fach.

In den ersten beiden Vierteln hielten beide Footballteams für die Zuschauer ordentlich Spannung und Action bereit. Fumbles und Interceptions, aber auch toll vorgetragene Spielzüge belebten diese ohnehin bedeutungsvolle Partie der beiden Kontrahenten. Und so kamen die rund 250 Zuschauer bei gutem Wetter voll auf ihre Kosten.

Die ersten Punkte erzielten die Bergtiger durch einen kraftvollen 25-Yard-Lauf von Runningback Marcus Francis. Kicker Andreas Janko erhöhte mit erfolgreichem Extrakick zur 7:0-Führung. Im zweiten Viertel waren es Johannes Herrschaft mit einem 20-Yard-Lauf und wiederum Andreas Janko, die die Führung der Mountain Tigers auf 14:0 erhöhten. Erst kurz vor der Halbzeit konnten die Gäste aus Sachsen durch ihren Quarterback Jan Doant den Anschluss zum 14:6 herstellen. Der Versuch auf den Zusatzpunkt wurde von den Bergtigern vereitelt.

Nach der Pause übernahmen die Unparteiischen, die bis dahin einen schönen Spielfluss gewährleistet hatten, mit ihren Flaggen das Geschehen und ließen keine Mannschaft zu einem ordentlichen Drive kommen. Dass mit schwindender Spielzeit der Druck auf die Mannschaften, und damit die innere Anspannung bei den Spielern, anwächst, wird den Schiedsrichtern sicherlich kein Geheimnis sein. Doch das Fingerspitzengefühl der ersten Hälfte wurde schmerzlich vermisst. Trauriger Höhepunkt dieses nun zähen Ringens um jeglichen Raumgewinn war der Feldverweis gegen Tigers-Runningback Johannes Herrschaft, der damit für das letzte Gruppenspiel bei den Magdeburg Virgin Guards gesperrt ist.

Nachdem lange Zeit weder die Crusaders noch die Bergtiger gute Möglichkeiten auf weitere Punktgewinne hatten, ließ ein Fieldgoal aus 48 Yards durch Andreas Janko im Schlussviertel den Vorsprung der Mountain Tigers auf uneinholbare elf Punkte anwachsen. Somit behielten die Bergtiger wie schon beim 13:0-Sieg im Hinspiel letztlich souverän mit 17:6 die Oberhand.

Bereits diesen Sonntag reisen die Bergtiger zum letzten Spiel der regulären Saison nach Magdeburg. Die Partie hat zwar für den Ausgang der Gruppenphase keine Bedeutung, allerdings ist der Titel "Sachsen-Anhalt-Meister" für 2014 noch vakant und selbstverständlich für beide Rivalen Ehrensache. Mit dem 27:14-Sieg im Heimspiel haben sich die Wernigeröder eine gute Ausgangsposition geschaffen, um am Sonntag den "Landesmeistertitel" zu erringen. Alle Tigers-Fans sind natürlich eingeladen, die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison in die Landeshauptstadt mit anzutreten, um im Magdeburger Germerstadion ab 16 Uhr ein wenig "Gießerweg-Stimmung" zu verbreiten.