Blankenburg (sgr/fbo) l Der Blankenburger FV hat die ersten Punkte eingebüßt. Die bislang ungeschlagenen Blütenstädter mussten sich gegen den Tabellensiebten Germania Wulferstedt mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Lange gab es keine Treffer, etwa eine Viertelstunde vor Schluss gab es dann jeweils einen für jedes Team. Am Ende hatte Blankenburg sogar Glück, denn Wulferstedts Zabel schoss kurz vor Schluss noch freistehend drüber (84.).

Auf dem kurzen Kunstrasenplatz spielten beide Mannschaften körperbetont und mit offenem Visier. Die Strafräume waren schnell erreicht, Torgefahr lag ständig in der Luft. Die beste Chance in Halbzeit eins hatte der schnelle Rechtsaußen der Blankenburger, Leventyüz. Freistehend schob er aber den Ball knapp am Kasten vorbei (19.). Wulferstedt hatte die gefährlicheren Distanzschüsse. Reimann (21.) und Dilge (30.) verzogen jeweils knapp.

Nach Wiederanpfiff musste SG-Keeper Beisch gleich zwei Mal im selben Akt gegen den gefährlichen Sebastian Lehmann klären (48.). Bis zur packenden Schlussviertelstunde passierte nicht viel, dann wurde es rasant. Wulferstedts Brunke meißelte den Ball an die Lattenunterkante, das Leder sprang wieder ins Feld zurück (72.). Dann folgte das 1:0 des BFV. Philipp Brüser kam am Strafraum frei zum Schuss, setzte den Ball unhaltbar flach ins linke Eck (74.). Doch René Jahn sorgte für Wulferstedter Jubel. Keine zwei Minuten später hämmerte er einen Freistoß aus dem Halbfeld auf das Tor - Innenpfosten, drin (76.). Danach hielt auch BFV-Schlussmann Daniel Robinson mit guten Paraden den einen Punkt fest.

Blankenburger FV: Robinson - Matznick (73. Pinta), Krause, Neudek, Friedrichs, Effler (62. Zobel), Brüser, Weidner, Leventyüz (30. Schröder), Lehmann, John;

Torfolge: 1:0 Philipp Brüser (74.), 1:1 René Jahn (76.). Schiedsrichter: Steffen Erhardt.