Atzendorf/Darlingerode (fbo) l Der SV Darlingerode/Drübeck mausert sich mehr und mehr zum Anwärter auf den Spitzenplatz der Landesklasse Staffel 3. Nach dem 5:3-Erfolg bei der ZLG Atzendorf kletterte die Mannschaft auf den zweiten Tabellenplatz. Die Schwarz-Weißen sind zudem die Tormaschinerie der Liga: In den bisherigen fünf Begegnungen traf man schon 20 Mal - vier Mal im Schnitt.

Schon nach zehn Minuten legten die Gäste die Führung vor. Preiß war nach Vorlage von Rogacki erfolgreich. Es folgte eine tolle Parade von Keeper Gülzow, er hielt damit die knappe Gästeführung. Rogacki verzog nach einer guten halben stunde nach Zuspiel Dierks`. Wenige Minuten vor dem Seitenwechsel wurde es tubulent, denn Darlingerode trfa noch zweimal. Zuerst war Lüderitz erfolgreich. Seine missglückte Flanke senkte sich unhaltbar im linken Torwinkel (38.). Nur zwei Minuten später schob erneut Preiß nach Vorlage Rogackis ein - 0:3. Die Harzer hätten sogar noch auf 4:0 erhöht, jedoch wurde Rogackis Treffer wegen Abseits nicht anerkannt. Lüderitz scheiterte noch aus spitzem Winkel.

Das muntere Treiben setzten die Gäste auch nach Wiederanpfiff fort. Zwei Minuten waren gespielt, als Rehse aus rund 16 Metern auf 4:0 erhöhte. Lüderitz vergab im Anschluss völlig frei stehend. Auch die Atzendorfer kamen jetzt zu ihren Möglichkeiten, aber Sven Wolter scheiterte frei vor Keeper Daniel Gülzow. Auch Johannes Rehse hatte nach Vorarbeit von Franz Lüderitz ein weiteres Darlingeröder Tor auf dem Fuß. Das 1:4 fiel nach einem Gülzow-Fehler. Im weiteren Verlauf scheiterte Preiß nach Zuspiel n Mateusz Rogacki. Nach einem Konter der ZLG hieß es 2:4. Einen Abpraller nutzte Kay Faatz. Spätestens beim 3:4 per Strafstoß nach Foul von Eric Heindorf geriet der Gast doch noch ins Zittern. Immerhin blieben noch knapp zehn Minuten Spielzeit. 120 sekunden vor dem regulären Spielende sorgte aber erneut Rehse für einen weiteren Sieg der Darlingeröder.

SV Darlingerode/Drübeck: Gülzow - Gelhaar, Jungermann, Meyer (60. Heindorf), Dierks (71. Kaufmann), Lüderitz, Wienert (57. Thomas), Preiß, Rogacki, Rehse, Schenk;

Torfolge: 0:1, 0:3 Alexander Preiß (10., 40.), 0:2 Franz Lüderitz (38.), 0:4, 3:5 Johannes Rehse (47., 88.), 1:4 Michael Gehrke (69.), 2:4 Kay Fatz (75.), 3:4 Stefan Rock (FE, 81.);

Schiedsrichter: Steffen Neumann.