Wulferstedt (bkr/stg) l Mit 1:5 hat der SV Darlingerode/Drübeck sein Auswärtsspiel bei Germania Wulferstedt verloren. Damit wurde der Höhenflug des Aufsteigers erst einmal gestoppt, kann aber auf Rang drei immer noch auf einen erfolgreichen Saisonstart zurückblicken.

Beide Mannschaften waren hoch motiviert und lieferten sich ein jederzeit faires Spiel, mit dem Schiedsrichter Florian Mummert aus Halberstadt in seiner ersten Partie als Spielleiter auf Landesebene keinerlei Probleme hatte. Den 142 Zuschauern wurde attraktiver Fußball geboten, beide Teams suchten ihr Glück in der Offensive. In den 90 Spielminuten ging es munter hin und her, beide Abwehrreihen waren stets gefordert. In der 7.Minute hatte der Gastgeber bereits Grund zum Jubeln, als DanielBrunke einen Stadler-Freistoß erlief und den Ball präzise ins lange Eck köpfte. Die Gäste verkrafteten den Gegentreffer schnell und gaben zehn Minuten später die Antwort, als Alexander Preiß zum 1:1 abstaubte. Wenig später hatte Johannes Rehse den Führungstreffer auf dem Fuß, dessen Lupfer über den Germania-Torhüter aber noch vor Überschreiten der Linie von Behrens geklärt wurde. Als dann die Gästeabwehr von den Wulferstedtern ein weiteres Mal überlaufen wurde, flankte René Jahn zu Axel Wolter, der seine Farben zum zweiten Mal in Führung brachte (29.).

Die zweiten 45 Minuten gehörten eindeutig den Hausherren. Die nächste Chance hatten aber die Darlingeröder, doch Rogacki scheiterte an der blitzschnellen Reaktion von Keeper Beisch (50.). Auf der Gegen- seite konnte sich auch Jan Strzelecki mit einer Glanztat auszeichnen, der einen straffen Schuss von Robert Dreyer entschärfte (54.). Beim 3:1 war er dann aber machtlos. Wolter, frei auf Strzelecki zulaufend, visierte die kurze Ecke an und schloss erfolgreich ab (58.). Der Schock saß nun tief bei den Gästen, bei ihnen lief spielerisch nun nicht mehr viel zusammen. Zu allem Übel mussten sie auch noch den vierten Gegentreffer einstecken, Stadler traf nach gut einer Stunde. Das war aber noch nicht der Endstand, denn nach einer Jahn-Ablage zog Dreyer aus 18 Metern ab, sein platzierter Schuss landete für Strzelecki unerreichbar zum 5:1 im gegnerischen Tor (74.).

SV Darlingerode/Drübeck: J. Strzelecki - C. Strzelecki, Schenk, Gelhaar, Jungermann, Wienert, Türk, Rogacki (66. Annemüller), Preiß (79. Thomas), Lüderitz, Rehse;

Torfolge: 1:0 Daniel Brunke (8.), 1:1 Alexander Preiß (18.), 2:1 Axel Wolter (29.), 3:1 Axel Wolter (58.), 4:1 Sebastian Stadler (61.), 5:1 Robert Dreyer (74.); Schiedsrichter: Florian Mummert; Zuschauer: 142.