Wernigerode (ybr/ige) l In gut einer Woche ist es wieder so weit: Tausende Läufer, Wanderer und Zuschauer werden wieder zur Himmelforte pilgern, um die anspruchsvollen Strecken des Harz-Gebirgslaufs in Angriff zu nehmen bzw. die aktiven Teilnehmer anzufeuern.

Schon jetzt lassen die aktuellen Teilnehmerzahlen darauf schließen, dass die magische Zahl von 3000 Startern auch bei der 37. Auflage überschritten wird. Bis zum offiziellen Meldeschluss Ende September lagen den Organisatoren des Harz-Gebirgslaufvereins bereits mehr als 2700 Anmeldungen vor. "Erfahrungsgemäß kommen da noch rund 500 Nachmeldungen hinzu", so die Aussage von Marketingchef Dietmar Ristau. Natürlich können kurzentschlossene Läufer noch am Vortag des Laufes bei der Startnummernausgabe im Rathaus von 14 bis 21 Uhr nachmelden. Die am Abend stattfindende Sportlerparty ist dagegen bereits ausverkauft. Den Abschluss der Veranstaltung bildet traditionell der Frühstückslauf ohne Zeitmessung zum Schloss. Der Startschuss hierzu erfolgt am Sonntag um 10 Uhr auf dem Marktplatz.

Der Harz-Gebirgslauf wird traditionell mit dem Vorlauf eingeläutet, bevor eine Woche später der scharfe Start erfolgt. Das Angebot richtet sich in erster Linie an alle Helfer und Organisatoren, die am Lauftag im Einsatz sind. Der Startschuss fällt am Sonnabend, 4. Oktober, um 10 Uhr an der Himmelforte. Natürlich können auch alle interessierten Läufer und Wanderer noch einmal ihre Form überprüfen oder die Strecken testen. Die Teilnahme ist kostenlos, angeboten werden die Strecken über 2, 5, 11 und 22 km. Für die Walker und Wanderer stehen die Strecken über 5 und 11 Kilometer zur Verfügung.

Gleichzeitig bitten die Organisatoren des Harz-Gebirgslaufvereins bei den Anwohnern von Hasserode noch einmal um Verständnis für die schlechte Parkplatzsituation. Der Veranstalter würde es sehr begrüßen, wenn die einheimischen Läufer ohne Auto anreisen könnten.