Am Tag der Deutschen Einheit empfing der SV Langenstein den Mitaufsteiger aus dem Salzlandkreis, den FSV Drohndorf/Mehringen. Eigentlich war klar, dass der SV Langenstein in dieser Partie seine ersten drei Punkte in der Landesklasse holen wollte.

Langenstein (bkr/mei) l Die Gäste haben dagegen schon zwei Siege eingefahren und hatten somit eine bessere Ausgangslage als die Heim-Elf. Die Anfangsphase des Aufsteiger-Duells gehörte dann auch zunächst den Gästen, die durch zwei Standardsituationen gefährlich waren, der Ball aber nicht den Weg ins Tor fand.

Nach etwa 20 Minuten musste Marcel Röder verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für ihn kam der 18-jährige Marius Gifhorn zu seiner Heimspiel-Premiere und konnte auf ganzer Linie überzeugen. Die Langensteiner fanden dann immer besser ins Spiel und konnten mit einigen gelungenen Kombinationen für Gefahr sorgen. In der 29. Spielminute fiel dann auch die verdiente Führung, als Max Staat nach einem kurz gespielten Eckball von der Strafraumgrenze abzog und den Ball zum 1:0 ins Tor drosch. Anschließend machte der SVL weiter Druck und erspielte sich gute Möglichkeiten, wobei es ihnen die Gäste phasenweise sehr einfach machten und sich durch viele Fehlpässe und Unstimmigkeiten selbst in die Bedroille brachten.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Langensteiner, sie verpassten es jedoch, den knappen Vorsprung weiter auszubauen. Chancen dazu gab es einige, die Besten wurden von Max Eich- staedt und Staat vergeben. Auch außerhalb des Platzes gab es viel zu sehen. Mit zunehmender Spielzeit wurde das Spiel hektischer, die Pfiffe der Unparteiischen häuften sich. In der 66. Minute folgte dann der Rückschlag für die Platzherren. Nach einem Eckball des FSV traf Tim Kilian zum 1:1 (66.) und brachte damit die Gäste zurück ins Spiel. Die Schlussviertelstunde war hart umkämpft, beide Mannschaften wollten die drei Punkte. Sie konnten sich allerdings knur wenige Chancen erspielen. Ein für den SVL nicht gegebener Handelfmeter nach einer Rust-Flanke und der zu frühe Abpfiff durch Schiedsrichterin Dietel waren aus Sicht der Hausherren die letzten Aufreger des Spiels. Letztendlich blieb es beim 1:1-Unentschieden, mit dem die Gäste vermutlich besser leben können als der Aufsteiger aus dem Vorharz.

SV Langenstein: Hotopp - Herschelmann, Ferdenus, Knobbe, Rust, Kischel, Menzel (77. Ulrich), Röder (26. Gifhorn), Eichstaedt, Bellan, Staat;

Torfolge: 1:0 Max Staat (30.), 1:1 Tim Kilian (66.); Schiedsrichter: Viola Dietel; Zuschauer: 105.