Blankenburg (ige) l Anlässlich des traditionellen Herbstmixed-Turniers der Abteilung Tennis des SV Lok Blankenburg besuchte auch eine Delegation aus dem Partner-Landkreis Ostrzeszów Blankenburg.

Die acht Teilnehmer des polnischen Tennisvereins, darunter auch Ostrzeszóws Landrat Lech Janicki, besichtigten unter anderem das Große Schloss Blankenburg und nahmen an dem alljährlichen Spaßturnier teil. In sportlicher Hinsicht waren die Gäste aus Ostrzeszóws eine echte Bereicherung für das Turnier, die Medaillenränge waren fest in polnischer Hand. Einzig Lok-Spieler Guido Struckmeyer, der gemeinsam mit Janusz Czechowski den zweiten Platz belegte, vertrat die Farben des heimischen SV Lok auf dem Siegertreppchen. Den ersten Platz teilten sich Mariusz Madry und Jan Sniegecki.

Selbstverständlich kam neben dem sportlichen auch der gemütliche Teil nicht zu kurz, bei dem die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Teilnehmern ausgebaut werden konnten. Insgesamt wurde der Besuch der polnischen Tennisfreunde von allen Beteiligten als sehr gelungen und wiederholenswert empfunden. Abteilungsleiter Philipp Eysel konnte daher schon die Einladung zu einem Gegenbesuch in Ostrzeszów entgegennehmen, für den sich die Lok Spieler fest vorgenommen haben, sich sportlich zu revanchieren.

Ein besonderes Dankeschön richtet die Tennisabteilung des SV Lok für die gelungene Organisation des Partnerschaftsbesuchs an Mario Kleefeld sowie Theo Haug und Florian Wyczanowski für ihren unermüdlichen Einsatz am Grill und den Verein Rettung Schloss Blankenburg für die interessante Schlossführung.