Die Basketball-Damen vom SC Osterwieck sind erfolgreich in die neue Saison gestartet. Der Aufsteiger konnte am Sonntag die LBG Salzgitter mit 42:36 besiegen und die ersten Punkte in der Oberliga Ost Niedersachsen einfahren.

Osterwieck (fbo) l Viele Besucher fanden den Weg in die Sporthalle am Ratsgarten, um die Ilsestädterinnen zu unterstützen. Vor dem Anpfiff hatten die Basketballdamen allerdings noch einen anderen Termin zu bewältigen. Einige der neuen Sponsoren des Sportclubs waren zu einem Fototermin in die Halle gekommen und stellten sich dem Team und den Zuschauern vor. "Die Sponsoren sind jetzt in Form von großen Bannern dauerhaft in der Halle vertreten und ihre Logos zieren auch die neuen Klatschpappen, die ab sofort in jedem Heimspiel für die Zuschauer bereitliegen", berichtete Pressewart Björn Birla mit Freude.

Von Anfang an entwickelte sich ein intensives Spiel zwischen den beiden Mannschaften. Den Osterwieckerinnen merkte man die Nervosität vor dem ersten Spiel in der neuen Liga an. Im ersten Viertel lieferten sich beide Mannschaften einen temporeichen Schlagabtausch, jedoch münzten beide Seiten ihre Angriffe selten in einen Korberfolg um. Trotzdem hatte der SCO nach zehn Minuten die Nase mit 10:6 Punkten vorne.

Auch im zweiten Viertel überzeugte der SC Osterwieck vor allem in der Defense und baute seinen Vorsprung zur Halbzeit auf 19:12 aus.

Im dritten Viertel lief für die Korbjägerinnen aus Osterwieck nicht mehr viel zusammen. In der Offense wurde kaum noch gepunktet und die LBG Salzgitter hatte ihre stärkste Phase in dieser Begegnung. Der Vorsprung schmolz bis zum Ende des Viertels auf einen Punkt zusammen und man ging mit 26:25 ins letzte Viertel.

Im vierten Abschnitt löste sich der Knoten in der Offense des SCO. Die Damen zeigten jetzt viel mehr Drang zum Korb und punkteten effektiver, dem konnte der LBG Salzgitter nicht antworten und der SCO kam daher zu einem verdienten Heimerfolg. Positiv: Die Defense scheint auch in der neuen Saison wieder die Stärke der Ilsestädterinnen zu sein, in der Offense muss das Team von Trainerin Linke dagegen allerdings noch konsequenter agieren um die gut herausgespielten Chancen besser zu nutzen.

Am morgigen Sonntag müssen die SCO-Damen beim SC Weende-Göttingen II im Duell der Aufsteiger antreten. Am 26. Oktober steht dann das nächste Heimspiel gegen den TSV Lamstedt an. Anwurf ist 14 Uhr und der SCO freut sich schon jetzt wieder auf eine großartige Heimkulisse in der Sporthalle im Ratsgarten.

SC Osterwieck: Kruppa, Nagel (5), Bartel (3), S. Wagner (6), Schmidt (4), Voigt (5), Hübl, Kühn (6), Hahne (10), Rettberg (2), Stark, L. Wagner (1).