Sowohl Germania Halberstadt II als auch der FC Einheit Wernigerode müssen am 10. Spieltag auf Reisen gehen. Die Hasseröder sind zu Gast beim Schönebecker SV, Halberstadt ist bei Aufsteiger Krevese gefordert.

Wernigerode/Halberstadt l Beim Schönebecker SV zeigt der Trend insgesamt wieder nach oben, nachdem mit Michael Steffen ein neuer Trainer an der Seitenlinie agiert. "Da scheint wieder Ruhe reingekommen zu sein", weiß auch Einheit-Trainer Karsten Stein, "nach dem Theater zu Saisonbeginn". Mit Denis Neumann hat der SSV zudem einen gefährlichen Torjäger, auf den es zu achten gilt. "Wenn wir den in den Griff kriegen, hätten wir einen wichtigen Grundstein gelegt", so Stein, "denn defensiv ist der Schönebecker SV zu knacken, zumal wir uns jederzeit Chancen erspielen". Stimmt. Die Hasseröder sind offensiv das zweitgefährlichste Team der Liga, schießen mit die meisten Tore. Wichtiger Baustein in diesem Zusammenhang ist Marco Oberstädt. Wie wichtig, das hat das letzte Spiel gegen Förderstedt gezeigt. Einheit zeigte zwar keinen "Traumfußball", weil Oberstädt die sich bietenden Chancen aber kaltschnäuzig nutzte, hieß es am Ende 3:1. "Das hat wieder eine gewisse Lockerheit ins Training gebracht", erkannte Stein. Bis auf André Helmstedt (grippaler Infekt) und Tobias Plantikow (Zerrung) sind alle an Bord.

In jeder Hinsicht nicht einfach wird es für den VfB Germania Halberstadt II. Schon die Anfahrt nach Krevese (bei Osterburg/d.Red.) wird mit knapp 175 Kilometern an die Substanz gehen. Und dann erwartet die Halberstädter vor Ort ein starker Aufsteiger, dessen Stärken der mannschaftliche Zusammenhalt ist. Gepaart mit der jüngsten Aufstiegseuphorie kommt da ein "eingeschworener Haufen" als Mixtur zusammen, dem unter anderem auch schon der FC Einheit unterlegen war. VfB-Trainer Karsten Armes geht dennoch selbstbewusst ans Tageswerk. "Ziel ist es, mit drei Punkten zurückzukehren."

Seine Germania hatte drei Wochen Punktspielpause, muss nun wieder in den Wettkampfrhythmus finden. "Ich hoffe, die Jungs haben die zwei freien Wochenenden gut überstanden", meinte der Coach entsprechend. Bis Stand Mittwochabend war keiner beim VfB verletzt, so dass Armes womöglich die beste Elf aufbieten kann.

Tabelle, Landesliga Nord

1.Burger BC920:427

2.MSV Börde 914:918

3.Stahl Thale913:917

4.Germ. Halberstadt II819:1016

5.VfB Ottersleben915:1315

6.Einh. Wernigerode919:1414

7.SW Bismark917:1113

8.Lok Aschersleben1016:2313

9.Kreveser SV918:1312

10.U. Heyrothsberge917:1710

11.SV Irxleben918:2110

12.Schönebecker SV917:2410

13.Fortuna Magdeburg911:128

14.TSG Calbe914:227

15.Sax. Tangermünde98:257

16.SV Förderstedt99:185