Wernigerode (mvo/ige) l Die Red Devils Wernigerode müssen dieses Wochenende gleich doppelt ran: Heute um 18 Uhr bei den Floor Fighters Chemnitz und am Sonntag um 16 Uhr zu Hause gegen den Deutschen Vize-Meister MFBC Leipzig. Die Roten Teufel haben zwei Siege und damit die Tabellenführung im Visier.

Vor dem Gastspiel in Chemnitz zeigt sich Devils-Coach Peter Gahlert zuversichtlich, weiß aber auch, dass die Floor Fighters sich seit dem Testspiel gegen die Devils im September deutlich gesteigert haben. "Die Handschrift des finnischen Trainers wird in Chemnitz langsam sichtbar. Zudem ist vor kurzem ein dritter finnischer Spieler zu den Floor Fighters gestoßen, was die spielerische Qualität noch einmal deutlich angehoben hat. Demzufolge erwarten wir diesmal ein ganz anderes Spiel, vielmehr sogar ein heißes Duell." Peter Gahlert selbst kann im Zuge dieser Partie auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. "Alle sind fit, wir wollen an diesem Wochenende beide Spiele gewinnen."

Tags darauf empfangen die Red Devils in heimischer Stadtfeldhalle den MFBC Leipzig. Der amtierende Deutsche Vize-Meister hat seinen Kader mit einigen Nachwuchsspielern, erfahrenen Kräften und fünf Gastspielern neu aufgestellt. Gegen Bonn und Berlin mussten die Leipziger knappe Niederlagen einstecken, drei weitere Spiele konnte der MFBC für sich entscheiden. Mit aktuell neun Punkten rangiert Leipzig auf Platz vier, allein unter diesem Aspekt ist es ein echtes Spitzenspiel, in dem jeder der beiden Kontrahenten seinen Platz in der vorderen Tabellenhälfte sichern möchte.

Die Red Devils rangieren vor dem Doppelspiel-Wochenende auf Platz zwei der Bundesliga-Tabelle. Lediglich die Tordifferenz trennt die Roten Teufel von der Spitze. Bei zwei Siegen könnten die Harzer Floorballer erstmals in dieser Saison die Tabellenführung übernehmen, da Spitzenreiter UHC Weißenfels nur ein Spiel gegen Berlin bestreitet. "Die vorübergehende Tabellenführung würde unserer Mannschaft noch mehr Selbstbewusstsein verleihen, vor allem auch der Offensivabteilung noch einen zusätzlichen Schub geben. Was die Gegentore anbelangt, kann sich unsere Statistik im Vergleich mit den anderen Teams der Liga sehen lassen. Im Angriff ist jedoch in Anbetracht der Chancenverwertung noch Luft nach oben. Dennoch muss ich sagen, dass unser Team in dieser Saison personell stabil aufgestellt ist, uns spielerisch sehr viel Freude bereitet und bisher auf einem guten sportlichen Weg ist", so Manager Mario Vordank.