Halberstadt (bkr) l Spitzenreiter Grün-Weiß Ilsenburg steht im heimischen Eichholz gegen den Aufsteiger FSV Drohndorf/Mehringen (11.) vor einer vermeintlich leichten Aufgabe. Der FSV hat seine Stärken eindeutig in der Defensive und im kämpferischen Bereich und wird da die Grün-Weißen auch voll fordern.

Auf einen Ausrutscher der Ilsenburger hofft der Schack- stedter SV auf Rang zwei. Der SSV muss allerdings beim SV Westerhausen (6.) antreten und trifft dort auf einen Gegner, der auf dem Weg ist, wieder zu alter Form und Spielstärke zurückzufinden.

Der SV Darlingerode/Drübeck (10.) erwartet im Harzkreisderby den Tabellenletzten Olympia Schlanstedt. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge will der Gastgeber endlich wieder in die Erfolgsspur finden, da scheint Olympia der richtige Gegner zu sein. Die Schlanstedter sind in der laufenden Saison immer noch ohne Sieg und hoffen, dass sie nun beim Aufsteiger den Bock endlich umstoßen und den ersten Dreier einfahren können. Das wäre gut für das Selbstbewusstsein.

Im Sportforum ist der Blankenburger FV am Sonnabend Gastgeber für den TSV Hadmersleben (7.). Nach ihrem Superstart sind die Blütenstädter ins Mittelmaß versunken, dennoch wollen sie nichts unversucht lassen, gegen den unbequemen Gegner den dritten Heimsieg einzufahren.

Zwei Tabellennachbarn treffen in Atzendorf aufeinander. Die gastgebende ZLG (12.) em- pfängt die Eintracht aus Osterwieck, die bisher eine enttäuschende Saison spielt. Seit dem 27. September sind die Osterwiecker ohne Sieg, da gelang ihnen ein 2:1-Erfolg in Drohn- dorf.

Vor einer schweren Auswärtsaufgabe steht der SV Langenstein (14.) beim SV Hötensleben (8.). Die Vorharzer haben auswärts erst einen Punkt geholt, während der SVH daheim eine Macht ist.

Der Spieltag wird komplettiert mit der Begegnung Germania Wulferstedt (3.) gegen Schwarz-Gelb Bernburg (5.).

Erstmals beginnen in der Landesklasse 3 alle Punktspiele am Sonnabend um 14 Uhr.