Blankenburg (ige) l Die SG Stahl Blankenburg/Timmenrode hat sich nach nur einer Woche die Tabellenführung der Fußball-Harzliga, Staffel 2, zurückgeholt, die Spielgemeinschaft profitierte dabei von der Heimniederlage des SV Stahl Thale II. Die SG Börnecke/Cattenstedt und der VfB `67 Blankenburg gingen dagegen trotz guter Leistungen leer aus.

SG Stahl Blankenburg/Timmenrode - SG Hedersleben/Hausneindorf II 6:1 (4:0). In einer einseitigen Partie hatte Andreas Damköhler schon nach drei Minuten die erste Chance, beim zweiten Versuch, ebenfalls nach Vorlage von Dustin Schmidt, machte er es genauer. In der Folge vergaben Schmidt (11.) und Daniel Hoffmann (21. Lattenschuss) weitere Möglichkeiten, ehe erneut Damköhler (nach Winter-Zuspiel), Martin Winter (nach Gensler-Pass) und Chris Gensler auf Zuspiel von Dustin Schmidt schon zur Pause alles klar machten. Nach Wiederanpfiff ließ die Konzentration beim Heimteam etwas nach, ein Elfmeter nach Foul an Ingolf Dommers führte zum 4:1. Trotz vieler vergebener Chancen machten Chris Gensler mit schönem Freistoßschelnzer und Andreas Damköhler mit Schuss aus der Drehung noch das halbe Dutzend voll.

Torfolge: 1:0, 2:0 Andreas Damköhler (6., 30.) 3:0 Martin Winter (40.) 4:0 Chris Gensler (43.), 4:1 Ramon Jobst (67. Foulstrafstoß), 5:1 Chris Gensler (75.), 6:1 Andreas Damköhler (82.); Schiedsrichter: Heinz-Günther Häbecke (Wegeleben); Zuschauer: 82.

SG Börnecke/Cattenstedt - FSV Reinstedt 2:3 (2:1). Die Platzherren boten in der ersten Halbzeit eine kämpferisch starke Leistung, gerieten aber durch einen katastrophalen Rückpass ins Hintertreffen. Die SG Börnecke/Cattenstedt zeigte sich aber unbeeindruckt. Sebastian Wisse per Kopfball nach Freistoß von Nico Fischer und André Klempkow nach schöner Vorarbeit von Maik Glanz wendeten das Blatt noch vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste stärker auf, die Heimelf hätte aber bei zwei Kontern alles klar machen müssen. Die größte Möglichkeit hatte Dennis Stange, der knapp verfehlte (60.). Die vergebenen Chancen sollten sich rächen. Kurz darauf köpfte Sperling freistehend zum Reinstedter Ausgleich ein, acht Minuten vor Schluss ließ Röder sogar noch das Siegtor für den FSV folgen.

Torfolge: 0:1 Tino Holzmann (28.), 1:1 Sebastian Wisse (34.), 2:1 André Klempkow (42.), 2:2 Florian Sperling (67.), 2:3 Frank Röder (82.); Schiedsrichter: Hans-Jürgen Röver (Neinstedt).

Quedlinburger SV - VfB `67 Blankenburg 3:0 (1:0). Der Staffelfavorit empfing die VfB-Elf mit der eindrucksvollen Bilanz von 32:0-Toren und zwölf Punkten aus den letzten vier Spielen. Entsprechend lauf- und kombinationsstark begann die Heimelf, doch die gut eingestellte Gästeabwehr um Andreas Gebhardt und Uwe Sundhaus hielt dem Druck stand. Ab Mitte der ersten Halbzeit befreite sich Blankenburg mit Kontern etwas vom Druck, kassierte aber nach einem Eckball durch zwei individuelle Fehler das 0:1. Kurz nach der Pause legte Quedlinburg aus stark abseitsverdächtiger Position nach. Fortan war der VfB `67 das bessere Team und setzte den Tabellendritten unter Druck, statt des möglichen Anschlusstreffers machte der Gastgeber mit einem Konter über den linken Flügel alles klar.

Torfolge: 1:0 Ronny Schönian (27.), 2:0 Michel Sauerzapf (48.), 3:0 Andreas Bartl (81.); Schiedsrichter: Carsten Gaksch (Aspenstedt); Zuschauer: 44.