Halberstadt (bkr) l Beim verkaufsoffenen Freitag in der Rathauspassage in Halberstadt nutzte das Boxcamp Halberstadt am Reformationstag die Gelegenheit, um sich wieder dem Publikum vorzustellen. Stargäste waren in diesem Jahr Meistertrainer Ulli Wegner und IBF-Weltmeister Juan Pablo Hernandez, die viele Autogramme für die Boxfans zu geben hatten.

Geboxt wurde aber auch an diesem Tag, als Punkt- und Ringrichter agierte unter anderem die "Deutsche Eiche", Timo Hoffmann. Den ersten Kampf bestritt Attila Friedrich vom gastgebenden Boxcamp in der Altersklasse 15/16 (bis 69 kg) gegen Thomas Wrzosok (BC Grünheide). Der Halberstädter hatte körperliche Vorteile und setzte klare Treffer, so dass er nach drei Runden zum Punktsieger erklärt wurde.

Anschließend kletterte sein Vereinskamerad Marvin Lieberam (AK11/12, bis 38 kg), der amtierende Deutsche Meister der GBA, in den Ring. Er zeigte im Kampf gegen Pascal Kirchner (BC Grünheide) sein Talent, war kampfbestimmend und landete am Ende mit schnellen Schlagkombinationen einen einstimmigen Punktsieg. "Das ist eine Granate, der soll weiter so fleißig trainieren", gab es ein dickes Lob für den jungen Halberstädter von Meistertrainer Wegner im Gespräch mit Boxcamp-Trainer Aiko Steffen.

Der dritte Fight des Tages war ein Meisterschaftskampf der GBA bei den Männern. Hier traf der internationale deutsche Meister, Artur Glück, vom Boxcamp Halberstadt auf Ali Abus aus Zwickau. "Das war ein hartes Stück Arbeit für Artur, der erst ab der zweiten Runde richtig warm wurde. Da war seine Deckung stabil und er erzielte mit geraden Treffern wichtige Punkte, die am Ende für den Titelgewinn reichten", so das Fazit seines Trainers Aiko Steffen, der allen drei Boxern seines Camps eine Top-Leistung bescheinigte.

Das Boxcamp bedankt sich bei Center-Manager Enrico Burau, der es möglich machte, dass sich das Camp an diesem Tag präsentieren durfte. Musikalisch abgerundet wurde die Boxveranstaltung mit einem Auftritt der Girlband "Bellini".