Halberstadt (fbo) l Die A- Junioren des VfB Germania Halberstadt haben in der Regionalliga eine empfindliche 0:10-Niederlage bei Energie Cottbus kassiert.

Die A-Jugend des VfB musste zur weitesten Auswärtsfahrt nach Cottbus reisen. Ersatzgeschwächt, da Käpitän Mark Schröder, Daniel Krämer und Jonas Seelhorst ausfielen, wollte man sich so teuer wie möglich verkaufen. Jedoch gelang es nicht, den Gegner über aggressives Zweikampfverhalten vom Tor weg zu halten. Die Cottbusser machten von der ersten Minute an Druck und man merkte auch, dass ein Großteil der Spieler in der letzten Saison bereits in der B-Junioren-Bundesliga gespielt hat. Schnell war klar, dass hier ein Zweiklassenunterschied zu erkennen ist, so stand es bereits nach 19 Minuten 3:0 für die Cottbuser. Die Halberstäder nahmen die Zweikämpfe nicht an und liefen teilweise nur nebenher, so konnten die Cottbuser schalten und walten wie sie wollten. Entlastungen gab es nur sehr selten und wenn, eroberten die Cottbuser den Ball sehr schnell zurück. Dennoch fiel vor der Pause nur noch ein Tor.

In der Pause wechselten die Cottbuser dreimal und wer gedacht hatte, die Brandenburger schrauben das Tempo jetzt etwas zurück, sah sich vollends getäuscht. Sie zeigten weiterhin, warum sie an der Tabellenspitze stehen und kombinierten sich immer wieder in den Strafraum der Germanen, die nur noch reagieren konnten. Folge waren vier weitere Tore bis zur 75 Minute und zahlreichen Chancen. Die Germanen versuchten zwar in der zweiten Halbzeit etwas enger zu stehen, allein die Mittel fehlten ihnen, um den Cottbusern Paroli zu bieten.

Jetzt warteten die Halberstädter Gäste fast auf den erlösenden Schlusspfiff des sehr guten Schiedsrichters. Jedoch fielen noch zwei Tore, das letzte in der 90 Minute. Nach einer Ecke der Germanen konterten die Cottbuser im Expresstempo und erzielten das 10:0.

Trainer Dirk Kanter nach dem Schlusspfiff: "Dies war eine Lehrvorführung, jedoch ist ein Vergleich mit den Bedingungen in Cottbus, wo 14 Spieler unter Vertrag stehen und die Aktiven sieben Trainingseinheiten in der Woche haben, mit denen in Halberstadt nicht angemessen." Man sollte deshalb nicht zu hart mit den jungen Germanen ins Gericht gehen, was diese neben der Schule leisten ist gar nicht hoch genug anzurechnen. Kanter: "Also Kopf hoch und weiter machen!"

Schon am Sonnabend geht es für die A-Junioren mit einem Heimspiel weiter, dann ist der Tabellensechste Tennis Borussia Berlin zu Gast im Friedensstadion (14 Uhr).

VfB Germania: Becker, Kasten (Biewendt), Kress, Wegner, Kanter, Krause (Klötzer), Roggenbuck, Feldmer, Krumnow, Felgentreff (Gruhle), Blecker.